Zurück

Buchtipp: „Mediation und Recht“, Mathias Schuster

Neues Standardwerk für (angehende) MediatorInnen

Österreich gilt als Vorreiter bei der gesetzlichen Verankerung der Mediation. Die Kriterien des Zivilrechts-Mediations-Gesetzes (ZivMediatG) stecken dabei nicht nur den rechtlichen Rahmen ab, sondern dienen auch dazu, das Vertrauen in die Methode der Mediation durch eine weitgehende Garantie der Qualität zu stärken.

Mathias Schuster, Generalsekretär des Österreichischen Bundesverbands für Mediation und Trainer im Diplomlehrgang Mediation und Konfliktmanagement am BFI Wien, hat das zum Anlass genommen und mit dem Buch „Mediation und Recht“ ein neues Standardwerk veröffentlicht, das den aktuellen rechtlichen Rahmen der Mediation in Österreich darstellt. Es vereint erstmals in dieser Art die mediationsrelevanten Bundes- und Landesgesetze, Verordnungen und Richtlinien mit den Erläuterungen zu den jeweiligen Regierungsvorlagen sowie der facheinschlägigen Judikatur zur Mediation. 

Im rechtlichen Kontext werden neben Themen zu Grundlagen, Aus-/Fortbildung, Zusammenhängen mit anderen Berufen und internationalen Aspekten auch die wesentlichen Anwendungsbereiche der Mediation behandelt. Als umfassende Arbeitsunterlage sowie übersichtliches Nachschlagewerk ist „Mediation und Recht“ für Ausbildung und Praxis gleichermaßen geeignet. 

Mathias Schuster (Hrsg)
Mediation und Recht
Rechtlicher Rahmen der Mediation in Österreich

facultas 2018, 570 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-7089-1774-0