In der digitalen Ära wurden Unternehmensbibliotheken und Dokumentationsstellen größtenteils für obsolet erklärt. Viele Firmenarchive verdienen diesen Namen nicht. Beschaffung, Aufbereitung und Verfügbarhaltung von Fachinformationen bleiben weitgehend jedem einzelnen Mitarbeiter überlassen. Ihre Informationskompetenz ist daher ein wettbewerbsentscheidender Faktor.

Für wirklich wichtige strategische Entscheidungen, z.B. Entscheidungen mit finanziellen Folgen bzw. mit Auswirkungen auf die Sicherheit von Leben und Vermögen, sind verlässliche, aktuelle und richtige Informationen erforderlich, die oft nicht oder nicht gratis im Internet zu finden sind. Informationskompetenz ist eine Schlüsselkompetenz in Wissensberufen, Management (Innovation, Risiko) und Privatleben (Familie, Gesundheit, Freizeit, gesellschaftliche Partizipation) und ganz allgemein für Lifelong Learning. Darüber hinaus bildet Informationskompetenz die Basis für soziale Teilhabe, Emanzipation und Mitgestaltung.

In diesem Lehrgang lernen Sie, wie und wo Sie qualitätsgesicherte Informationen finden. Dabei handelt es sich um Informationen in Normen, Patenten, Print- und audiovisuellen Medien, Informationen des kulturellen Erbes (in Bibliotheken, Archiven und Museen) etc. Die Praxisrelevanz des Unterrichts wird durch TrainerInnen der Österreichischen Gesellschaft für Dokumentation und Information sowie durch Exkursionen gewährleistet.
- "WissensarbeiterInnen" in Wirtschaft, Wissenschaft & Technik, Verwaltung und Kultur, die ihre Informationskompetenz verbessern wollen, um für schnellere und bessere Entscheidungen vorbereitet zu sein.
- Management-AssistentInnen, die regelmäßig wirtschaftliche/unternehmerische Entscheidungen treffen oder vorbereiten und dabei von externen Informationen abhängig sind.
- Alle InteressentInnen, die Unterstützung für Lifelong Learning suchen.
- Höhere Allgemeinbildung (zumindest Maturaniveau, vor allem in Deutsch und Englisch)
- Berufserfahrung und/oder Studium
- PC-AnwenderInnenkenntnisse (MS Windows, MS Office und Internet)
- Einführung in den Umgang mit Informationsprodukten
- Überblick über die Services und Arbeitsweisen der Informationsanbieter/der nationalen Informationsinfrastruktur (Führungen/Exkursionen)
- Inhaltliche Dokumentenerschließung
- Formale Dokumentenerfassung
- Methoden und Instrumente der Informationsrecherche und -vermittlung im Unternehmenskontext
- Informationsrecht
- Als spezialisierte/r Informationsdienstleister/in unterstützen Sie EntscheidungsträgerInnen und informationsintensive Prozesse und bahnen einen Weg durch den "Info-Dschungel".
- Informationskompetentes Handeln umfasst das Erkennen eines Informationsbedarfs, die kritische Auswahl und Bewertung von Informationsquellen, sowie den ergebnisorientierten Einsatz digitaler und analoger Medien.
- Sie kennen die einschlägigen Quellen für Fachinformationen, beherrschen den Umgang mit Informationssystemen und sind mit der nationalen Informationsinfrastruktur vertraut.
- Sie sind in öffentlichen, in Non-Profit- oder in privatwirtschaftlichen Bereichen tätig. Potenzielle ArbeitgeberInnen sind Agenturen, Verlage, die öffentliche oder private Verwaltung, aber auch Bibliotheken, Archive, Museen sowie alle Unternehmen mit Dokumentationsstellen oder Informationsmanagement.

QUALIFIKATION:
Nach positiver Prüfung erhalten Sie das BFI Wien ÖGDI Zeugnis und dokumentieren damit offiziell Ihr Können.
Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich: www.wba.or.at