Menschen dabei zu unterstützen, möglichst lang und aktiv im Beruf zu bleiben, ist das Ziel des betrieblichen Generationenmanagements. Der demografische Wandel zwingt uns zum Umdenken: 2008 waren 33 von 100 Personen älter als 65, im Jahr 2030 werden es mehr als 50 sein. Sind die Unternehmen ausreichend darauf vorbereitet? Welche Problemfelder ergeben sich daraus? Es braucht neue Konzepte, neue Herangehensweisen und gut ausgebildete ExpertInnen, die Fach-Know-how einbringen, um den Herausforderungen zu begegnen.
Als ExpertIn für Generationenmanagement arbeiten Sie an Konzepten, um soziale und körperliche Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Sie erarbeiten Lösungen, wie man ArbeitnehmerInnen nach längerem Ausfall (z. B. durch Unfall etc.) beruflich und sozial wieder ins Unternehmen eingliedern kann. Ein weiteres großes Aufgabengebiet ist es, die Stärken und Potenziale der Generationen besser transparent und lebbar zu machen und ältere ArbeitnehmerInnen zum längeren Verbleib im Unternehmen zu motivieren. Von den Erfahrungen, den Kompetenzen und dem Know-how dieser Zielgruppe können Unternehmen profitieren und soziale Sicherungssysteme entlastet werden.
- PersonalmanagerInnen und -entwicklerInnen
- ArbeitspsychologInnen, BetriebsärztInnen, MitarbeiterInnen aus der Unfallprävention und den Pensionskassen sowie Sozialversicherungen
- Lebens- und SozialberaterInnen, PsychologInnen, TrainerInnen, Coaches, UnternehmensberaterInnen, MitarbeiterInnen von NGOs etc.
- Grundlagen eines gelungenen Generationenmanagements
- Systemische Zusammenhänge
- Ziele und Methoden des Case Managements
- Veränderungsmanagement und Prozessbegleitung
- Generationenvielfalt und sich wandelnde Organisationsstrukturen und Werte ("Babyboomer-, X-, Y-, Z- Generation" und ihre Werte)
- Generationenübergreifendes Führen
- Demografischer Wandel: Lebensgeschichten der Generationen, Biografiearbeit
- Belastungen der modernen Zeit und ihre Auswirkungen (z. B. Depression, Burn-out etc.)
- Förderlandschaft für Unternehmen in Österreich
- Lebenslanges Lernen: didaktische Konzepte
- Entwicklung und Stärkung des Kraftpotenzials für aktive Lebensgestaltung und mehr Lebensfreude
- Konzeption und Einführung von Gesundheitszirkeln
- Internationale Fallstudien: Best Practice-Beispiele
- Da an diesem Thema in Zukunft kein Weg vorbeiführt, bieten sich Ihnen optimale Jobaussichten: selbstständige/r Berater/in für Firmen, angestellt im HR-Bereich, Assistenz der Geschäftsführung, Leitung von Vereinen, MitarbeiterInnen in Non-Profit-Organisationen etc.
- Unternehmen bleiben dank Ihrer Expertise trotz demografischen Wandels zukunftsfit.
- Sie schöpfen das Potenzial der Generationen aus und sorgen für ein gelungenes Miteinander.
- Dank Ihrer Konzepte werden die volkswirtschaftlichen Kosten durch frühzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt verringert.
- Ihre Konzepte ermöglichen eine nachhaltige Personalentwicklung und eine bessere Nutzung der Potenziale älterer ArbeitnehmerInnen.

QUALIFIKATION:
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das BFI Wien Diplom und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können.
Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich: www.wba.or.at