Zurück

Neuer Name, neues Programm

Aus dem Diplomlehrgang PersonalmanagerIn wird Human Resources ManagerIn

Durch den anhaltenden Fachkräftemangel vollziehen die Personalabteilungen des Landes gerade einen gehörigen Wandel – von der reinen Verwaltung der "Ressource" Mensch hin zur Entwicklung und Förderung selbiger. Um mit dieser Entwicklung Schritt halten zu können, hat das BFI Wien seinen Diplomlehrgang Human Resources ManagerIn generalüberholt und weiterentwickelt. Was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet, verrät Lehrgangsleiterin Magdalena Eichinger im folgenden Interview.

Was hat sich im Diplomlehrgang neben dem Titel noch geändert?Magdalena Eichinger, MBA

Magdalena Eichinger: Wir nehmen die Entwicklungen unserer Zeit und das Feedback unserer Absolventinnen und Absolventen ernst. Wir wollen ganz einfach unseren Lehrgangsteilnehmern nicht nur Inhalte am neuesten Stand anbieten, sondern auch zeitgemäße Lehr- und Lernmethoden. Deshalb setzen wir nun stärker auf begleitendes E-Learning, wo die Teilnehmer Arbeitsaufgaben zu bestimmten Themen selbstständig durcharbeiten und zum Nachweis des Lernerfolges auf unsere Lernplattform hochladen. Bisher haben wir bereits die Themenbereiche Organisations- und Gesellschaftsformen, Führungsstile- und Führungsverhalten sowie die Grundlagen des Personalcontrollings via E-Learning abgewickelt.
Ab Herbst mit dabei: das Vergütungsmanagement. Zudem gibt es zum Thema Diversity Management ein interaktives E-Learning zum Selbstlernen. Gesamt gesehen hat sich nicht viel und doch einiges geändert: Der Lehrgang hat nun 201 statt 184 Unterrichtseinheiten (UE), insbesondere die E-Learningeinheiten wurden im Sinne unserer Teilnehmerausgebaut. Konkret wurden diese von 28 auf 53 UE fast verdoppelt, die Präsenzeinheiten von 136 auf128 geringfügig angepasst und die Peergruppentreffen mit 20 Einheiten beibehalten.

Was ist das Besondere am Konzept?

Magdalena Eichinger: Wir behandeln im Diplomlehrgang die wesentlichen Themen theoretisch und praktisch. Für die E-Learnings haben wir bewusst Themen ausgewählt, die gut selbstständig von zu Hause aus erarbeitet werden können. In den Präsenzeinheiten legen wir großen Wert auf praxisnahe Vermittlung und Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern. Ein Special stellt das HR-Planspiel dar, woanhand eines Simulationsspiels Zusammenhänge und Auswirkungen von HR-Entscheidungen auf denUnternehmenserfolg dargestellt werden. Auch wird das Thema Social Media immer wichtiger, sei es für die Personalbeschaffung oder für die Personalentwicklung. Das Ziel ist, dass unsere Teilnehmer eine fundierte, moderne Allround-HR-Ausbildung erhalten, sodass sie eine gute Basis für ihre weitere Entwicklung, für ihre Karriere, haben. Wer unterrichtet im Lehrgang?Magdalena Eichinger: Ich selbst unterrichte im Lehrgang die zentralen Module – wie u.a. Grundlagendes Human Resources Managements, Personalplanung, Rekrutierung und Auswahl, Performancemanagement, Management der Arbeitsverhältnisse – und unterstütze die Teilnehmer bei Fragen rund um die Abschlussarbeit. Verstärkung haben wir beim Thema Arbeitsreicht durch eine Juristin und beim Thema Personalverrechnung durch eine erfahrene Personalverrechnungsexpertin. Außerdem haben wir einen Experten zum Thema Personalmanagement und Kompetenzentwicklung mit neuen Medien im Team.

Welche Eigenschaften sollten gute Personalistinnen und Personalisten mitbringen?

Magdalena Eichinger: Menschen haben unterschiedliche Fertigkeiten, Eigenschaften, Stärken, Schwächen und auch unterschiedliches Potential. Den Erfolg eines Unternehmens macht unter anderem auch die Vielfalt der Beschäftigten aus. Grundsätzlich kann man sagen, dass neben den fachlichen Qualifikationen und anderen Eigenschaften, die auch abhängig von der Position im Unternehmen sind, Empathie, ein Gespür für Menschen und Kommunikationsgeschick wichtige Eigenschaften für Personalistinnen und Personalisten sind.

Wer ist die Zielgruppe?

Magdalene Eichinger: Viele unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben kein wirtschaftliches Studium abgeschlossen und sind auf der Suche nach einer Aus- und Weiterbildung, um im HR-Bereich Fuß fassen zu können bzw. um ihre Weiterentwicklungsmöglichkeiten in diesem Bereich zu verbessern. Das funktioniert im Anschluss meist sehr gut. Dann gibt es Teilnehmer, die in Teilbereichen des HR tätig sind und sich ganz einfach einen Überblick verschaffen wollen und Zusammenhänge kennenlernen möchten.

Nähere Informationen zum Lehrgangfinden Sie unter "Human Resources ManagerIn | Diplomlehrgang“.