Zurück

"Beim 12-Stunden-Tag gilt es ein wachsames Auge zu haben"

Interview mit Arbeitsrechtsexpertin Mag. iur. Geraldine E. Langer

Warum ist das Arbeitszeitrecht wichtig?
Langer: Das Thema ist deshalb besonders wichtig, weil das Arbeitszeitrecht Teil des Arbeitnehmerschutzes ist, das heißt, dass es Grenzen geben muss, um die Gesundheit eines Mitarbeiters nicht zu gefährden. Das Arbeitszeitrecht stellt eine wesentliche Basis im Arbeitsrecht dar. Es ist wichtig, die Arbeitszeit im Arbeitsvertrag zu vereinbaren, weil der Umfang der Arbeitsleistung und das Entgelt einander ja gegenüber stehen. 
 
Wen betrifft das Arbeitszeitrecht und warum sollte man sich informieren?
Langer: Es betrifft Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen. Das Wissen darüber gibt beiden die Sicherheit, rechtlich korrekt zu handeln. Der Arbeitsgeber
kann damit auch mögliche Verwaltungsstrafen vermeiden.

Welche Auswirkungen hat der 12-Stunden-Tag?
Langer: Es ist ein brandaktuelles Thema, das wir jedenfalls intensiv besprechen werden. Die Regelungen sind seit 1.September in Kraft und ich denke, es gilt jetzt abzuwarten und ein wachsames Auge zu haben, wie die Neuerungen in die Praxis umgesetzt werden bzw. wie damit umgegangen wird.

Welche Rechte und Pflichten habe ich als ArbeitnehmerInnen? 
Langer: Es gibt eine Vielzahl von Rechten und Pflichten im Arbeitsverhältnis. Ich denke, für jeden Arbeitnehmer und Arbeitsgeber ist es von großem Vorteil, sich zu informieren. Das beginnt schon beim Bewerbungsverfahren, geht weiter wenn es um die Vereinbarung über die konkreten Inhalte des Arbeitsverhältnisses geht und erstreckt sich bis hin zur Beendigung – manchmal, im Streitfall, auch darüber hinaus.  Wir decken sämtliche Themen gespickt mit vielen Praxisbeispielen in unseren Seminaren und Lehrgängen ab.

Was bietet mir das Seminar Arbeitszeitrecht am BFI Wien?
Langer: Wie in allen unseren Rechtsseminaren, bekommen die Teilnehmer sämtliche gesetzliche Grundlagen des Arbeitszeitrechts auf neuestem Stand geboten -  das heißt
natürlich auch mit allen Neuerungen wie den 12-Stunden-Tag. Darüber hinaus vergleichen wir die alte Gesetzeslage mit der Neuen. Ich gebe auch gern
viel Raum für Diskussion.

Welche Neuerungen haben sich im Jahr 2018 allgemein ergeben? 
Langer: Das Jahr 2018 hat uns einiges an Neuerungen im Arbeitsrecht gebracht – einerseits die Änderungen im Arbeitszeitrecht, aber auch die Bestimmungen über das Krankenentgelt wären hier zu nennen. Es gibt jedoch noch weitere Neuerungen, die sich oft ein wenig verstecken hinter den großen Themen des heurigen Jahres.

Wo kann ich mich über Neuerungen/Änderungen am Laufenden halten?
Langer: Wir bieten das gesamte Kursjahr hindurch regelmäßig Lehrgänge und Seminare zum Thema Arbeitsrecht an, die immer up to date sind. In den Seminaren gebe ich natürlich auch gerne auf Wunsch Empfehlungen, welche Literatur möglicherweise ist. Im Internet findet man selbstverständlich auch entsprechende Infos, wobei hier das Risiko einer fehlerhaften oder unvollständigen Darstellung besteht.

Zur Person Mag. iur. Geraldine E. Langer:

Trainingsschwerpunkte am BFI Wien

Vortragende und Leiterin des Lehrgangs Arbeitsrecht - SpezialistIn in Theorie und Praxis
Arbeitszeitrecht
Arbeitsrecht - Kompakt
Diplomlehrgang PersonalmanagerIn

Ausbildung

Studium der Rechtswissenschaften
Unternehmensberatung
Mediation (eingetragene Mediatorin)
Systemisches Coaching

Berufspraxis

Gerichtspraxis
Leitung Rechtsabteilung - Arbeits- und Sozialrecht
Leitung Stabsstelle - Arbeitsrecht, Personalmanagement
Unternehmensberatung:​ Wirtschafts- und Familienmediation, Konfliktmanagement
Systemisches Coaching