Zurück
18.12.2017

Zukunftschancen: Meister statt Master

Zukunftschancen: Meister statt Master

Die Kick off-Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten des „The Stage“ – Tech Gate Vienna statt. Nach einleitenden Worten von Dr. Valerie Höllinger, Geschäftsführerin BFI Wien, begann eine spannende Diskussion. Am Podium diskutierten zum Thema „Zukunftschancen für Lehrlinge“:

Elke Berger, Head of HR Management & Strategy, UniCredit Bank Austria
Johannes Zimmerl, Konzernpersonaldirektor REWE International AG und Geschäftsführer REWE International DienstleistungsgmbH
Maximilian Semler, BA und angehender Goldschmiedemeister aus Wien sowie
Dr. Valerie Höllinger, Geschäftsführerin BFI Wien.

Die Idee

BFI Wien ruft gemeinsam mit den österr. Topunternehmen  A1, Bank Austria, Flughafen Wien, REWE Group und Wiener Städtische Versicherung, eine außergewöhnliche Lehrlingsinitiative ins Leben, ein unternehmensübergreifendes Lehrlings-Crossmentoringprogramm, welches Lehrlingen, MentorInnen und Peers der teilnehmenden Unternehmen eine Plattform zum überbetrieblichen Erfahrungsaustausch bietet.

Im Zentrum steht die persönliche Entwicklung von Lehrlingen, um einen wirksamen Beitrag zur Steigerung der Qualität der Lehrlingsaus- und Weiterbildung zu erzielen. Das Lehrlings-Crossmentoring unterstützt bei der innerbetrieblichen Entwicklung von Lehrlingen. Gleichzeitig wird durch das Projekt ein positives Unternehmensbild in der Öffentlichkeit verankert – Employer Branding.

„Wir haben eine große Verantwortung in der Gesellschaft, um den Wert der Lehre zu steigern und sie wieder als positive Karrierechance zu etablieren. Unser Ziel dabei ist es, über die fachliche Ebene hinaus die Lehrlinge zu unterstützen. Wir setzen ganz bewusst bei der Persönlichkeitsentwicklung an, um auch Freude in den Berufsalltag zu bringen und die Identifikation mit der Ausbildung zu steigern“, so Höllinger. 

„Langfristig möchten wir die Wertigkeit der Lehre im gesellschaftlichen Umfeld thematisieren und positiv besetzen. Unsere Gesellschaft soll wieder stolz sein auf ihre Lehrlinge und Fachkräfte. Chancengleichheit im Berufsalltag bedeutet heute die freie Wahl des Berufs bzw. der Ausbildung, um genau das tun zu können wo die eigenen Talente liegen und wo man dann naturgemäß auch erfolgreich und zufrieden werden kann“, erklärt Valerie Höllinger den Ansatz der Initiative.   

Basisausbildung für die Zukunft

Durch eine gute Basisausbildung sind die jungen Menschen gerüstet für die Zukunft, denn heute ändern sich die Berufswege bis zu viermal im Leben. Das Projekt soll den Start in die Berufswelt begleiten – also den jungen Menschen in seiner Entwicklung vom Schüler hin zum/zur verantwortungsvollen Arbeitnehmer/Arbeitnehmerin unterstützen und eine Basis für ein gelungenes (Berufs)Leben legen. 

Elke Berger macht darauf aufmerksam, dass gerade im Bankwesen die Lehre einen sehr hohen Stellenwert hat. „Bereits beim ersten Vorstellungsgespräch muss man allerdings ehrlich, hilfreich und realistisch sein und muss den jungen Menschen erklären, worum es geht. Unersetzbar und wesentlich ist auch die Erfahrung, die junge Menschen bereits als Kunden erlebt haben“, so die Bankerin.  

„Ein Lehrling ist keine günstige Arbeitskraft, sondern ein wertvoller Teil des Unternehmens. Schon die Vergangenheit hat gezeigt, dass ehemalige Lehrlinge bei uns bis in die oberste Managementebene vorstoßen. Das klappt nur dann, wenn nicht nur der Lehrling sondern auch das Unternehmen den Stellenwert von jungen Menschen erkennt, respektiert und fördert“, erklärt Johannes Zimmerl.

„Familie und Freunde sollten eine Lehrausbildung akzeptieren und unterstützen. Durch den häufigen Umgang mit Menschen schult man die soziale Kompetenz, die einem im späteren Berufsleben sehr hilfreich ist. Durch das frühe Übernehmen von wirtschaftlicher und sozialer Verantwortung wird man früher erwachsen“, meint Maximilian Semler. 

Einig sind sich alle Diskutanten, dass Politik, Sozialpartnerschaft und Unternehmen gefordert werden müssen. Das Ziel ist es, hoch qualifizierte Fachkräfte mit starken sozialen Kompetenzen, nach Abschluss der Lehre, an das Unternehmen zu binden.  Die Gesellschaft soll wieder stolz sein auf ihre Lehrlinge und Fachkräfte. 

Die Übersicht aller Veranstaltungsfotos finden Sie in unserer Galerie auf Flickr.

 

Rückfragehinweis: 
Mag. Jan Weinrich, MBA
BFI Wien, Pressesprecher
Tel: +43 1 811 78-10355
Mobil: +43 699 168 623 55
Mail: j.weinrich@bfi.wien

Zurück