Zurück
11.07.2011

BFI Wien Akademie: Wettbewerbsvorteil durch Integrierte Kommunikation

BFI Wien Akademie: Wettbewerbsvorteil durch Integrierte Kommunikation

49 Kommunikationsexpert/innen feierten am Donnerstag, 8. Juli, den Abschluss ihrer berufsbegleitenden Ausbildung. Der Lehrgang für Integrierte Kommunikation der BFI Wien Akademie sei in der Branche ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Diese Einschätzung der kaufmännischen Geschäftsführerin des BFI Wien, Dr. Valerie Höllinger, bestätigte auch Festrednerin Dr. Ingrid Vogl, Präsidentin des Public Relations Verband Austria (PRVA).

„Profis aus diesem Bereich werden in der Wirtschaft stets gefragt sein.“ – Valerie Höllinger zeigte sich beim Abschlussevent des Lehrgangs universitären Charakters für Integrierte Kommunikation (IK) überzeugt vom „hohen Niveau und dem Anspruch“ dieser Ausbildung. Dieser Lehrgang an der BFI Wien Akademie schließt nach zwei Semestern mit der Zertifizierung „Akademische/r Kommunikationsmanager/in“ ab, und ermöglicht in weiteren zwei Semestern den Erwerb eines „Master of Arts“ (MA). Die berufsbegleitende Weiterbildung bietet eine Vertiefung in Public Relations und Lobbying/Public Affairs oder im Bereich Angewandtes Marketing/BWL. 49 Absolvent/innen beider Abschlüsse und Spezialisierungen feierten am Donnerstag, 8. Juli, gemeinsam mit ihren Familien und Freunden. V. Höllinger betonte das enorme Maß an „Zeit, Einsatz und Verzicht“, das die Teilnehmer/innen im Alter von 22 bis 46 Jahren aufgebracht hatten. Zugleich wies sie auf die Breite des Angebots hin, welches das BFI Wien an seinen 20 Standorten sowie den kaufmännischen Schulen, der technisch-gewerblichen Abendschule und der Fachhochschule des BFI Wien bietet – vom Nachweis grundlegender Fähigkeiten bis hinauf zum Hochschulabschluss. 

Besonderer Dank ging an den wissenschaftlichen Leiter Dr. Erich Geretschlaeger, dessen Aufbauarbeit für den Lehrgang Integrierte Kommunikation (ab 2003) und die BFI Wien Akademie (2009) Höllinger als „Pionierleistung“ bezeichnete. Aber auch die Arbeit der Lehrgangsleiter/innen der PR-Spezialisierung, Sabine Pöhacker (Grundstufe, PRVA-geprüft) und Feri Thierry (Lobbying, Master), sowie des Marketing-Schwerpunkts, Mag. Gerhard Pix (Grundstufe) und Dr. Georg-Nikolaus Nyman (Master), wurde gewürdigt.

Expertise für das Bestehen im „Kommunikations-Wettstreit“

Ingrid Vogl, Präsidentin des PRVA und selbständige Kommunikationsberaterin, ging in ihrer Festrede auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes ein. Folge man den Jobanzeigen, würden in den Kommunikationsberufen lauter „Wunderwuzzis“ gesucht. Doch auch wenn manche Anforderung überzogen scheint: „Universelle Kommunikations-Fachleute sind gefragter denn je“, weiß Vogl – und der Lehrgang für Integrierte Kommunikation sei die richtige Wahl. Schließlich gehe es in einem 
gesättigten Markt, „in dem Produkte und Dienstleistungen, mitunter gar die Politik“ zunehmend austauschbar sind, immer mehr um das Bestehen im „Kommunikations-Wettstreit“. So stellte Vogl fest, dass eine qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung in den Teilbereichen der Integrierten Kommunikation – u.a. Lobbying, Krisen-PR und Corporate Social Responsibility (CSR) – „unabdingbar“ ist: Für den persönlichen Aufstieg wie auch für den Erfolg eines Unternehmens. Die Absolvent/innen der BFI Wien Akademie könnten stolz auf sich sein, so Vogl: „Sie verfügen über einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil und gelten in der Branche als exzellent ausgebildet.“ 

Hoher Praxisbezug auf Basis wissenschaftlicher Grundlagen

In den knapp sieben Jahren seit Einführung des Lehrgangs durchliefen allein die Master-Stufe der BFI Wien Akademie rund 130 Absolvent/innen. Die Teilnehmer/innen profitierten gegenseitig von ihrer oft jahrelangen einschlägig-praktischen Erfahrung bzw. ihrer akademischen Vorbildung. Das hohe Niveau der Master-Thesen spiegelt sich in Themen wie „Glücksfall Katastrophe! Das Fundraising entwicklungspolitischer und humanitärer Hilfsorganisationen in Österreich nach Katastrophen am Beispiel des Erdbebens in Haiti am 12. Jänner 2010 – und wie diese davon profitieren.“ (Absolventin Kathrin Ivancsits, Lehrgang PR/Lobbying) oder „Die Bedeutung des persönlichen Kontakts im Kundenservice. Ein Faktor in der Betreuungsqualität mit Einfluss auf die Verbundenheit mit einem Unternehmen“ (Absolventin Gita Vanessa Prassl, Lehrgang Marketing/BWL). 

Weitere Master-Thesen beschäftigen sich u.a. mit Facebook als Tool für das Online-Marketing in Nonprofit-Organisationen, dem Vergleich des Führungsstils von Frauen mit und ohne Migrationshintergrund (Marketing/BWL) bzw. der professionellen Kommunikation von Tabus und Sport-Sponsoring durch Finanzinstitute (PR/Lobbying).

Nähere Informationen zu den Master-Thesen und deren Verfasser/innen auf Anfrage. Vorbereitete Statements von Kathrin Ivancsits und Gita Vanessa Prassl stellen wir gerne zur Verfügung.

Nächster Lehrgang „Akademische/r Kommunikationsmanager/in“: 4.10.2011 bis 30.06.2012, Informationsabend: 8.9.2011

 

Rückfragehinweis: 
Mag. Jan Weinrich, MBA
BFI Wien, Pressesprecher
Tel: +43 1 811 78-10355
Mobil: +43 699 168 623 55
Mail: j.weinrich@bfi.wien

Zurück