Zurück
24.10.2011

Wege zum Erfolg

Wege zum Erfolg

Die komplexen Anforderungen des Personalmanagements stehen im Mittelpunkt des gleichnamigen Diplomlehrgangs (mit Kompetenzzertifikat nach ISO 17024), der am 8. November startet. Als wichtige Bereiche nennt Lehrgangsleiter Mag. Robert Ibitz unter anderem, dass das Personalmanagement „als kommunikative Drehscheibe im Unternehmen“ verwurzelt werden sollte. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser zentralen Abteilung sollten Allrounder sein, was ihr Verständnis der betrieblichen Abläufe betrifft.

Das Personalmanagement habe sich im Laufe der Zeit gewandelt: Heute sei es weniger eine Verwaltungsaufgabe als noch vor 20 Jahren, wofür ein gewisser Event-Charakter im Bewerbungsprozess heute stärker hervortrete. Als wichtige Stelle für die unternehmensinterne Kommunikation habe das Personalmanagement hingegen Tradition. Der Diplomlehrgang Personalmanager/in umfasst 201 Unterrichtseinheiten und endet am 10. Mai 2012.

Die BFI Wien Akademie lädt am 21. November ab 18 Uhr zum Informationsabend für den im Jänner startenden Diplomlehrgang Sozialmanagement. In 166 Unterrichtseinheiten vermittelt Unternehmensberaterin und Coach Mag.a Elisabeth Raggam, welche besonderen Herausforderungen Non-Profit-Organisationen für das Management darstellen. Rechtliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse stehen genauso auf dem Lehrplan wie Teamleitung und -entwicklung, Sozialmarketing, Mediation und Konfliktmanagement. Das Abschlussdiplom wird in Kooperation mit der FH des BFI Wien vergeben. Der Informationsabend findet an der BFI Wien Akademie statt (Bildungszentrum im „Catamaran“ am Handelskai, 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1).

Als möglicher Weg in die Selbständigkeit ist der Diplomlehrgang Expert/in für Haustierverhalten konzipiert. Lehrgangsleiter Dieter Pouzar verspricht, dass seine Absolvent/innen „die Fähigkeit erwerben, anderen Menschen bei den Problemen mit ihren Hunden oder Katzen zu helfen“. Dabei geht es etwa um Aggressionen, um Hyperaktivität, um Unsauberkeit im Wohnungsbereich oder um Abhilfe, „wenn der Hund nicht allein daheim bleiben will und die Nachbarschaft zusammen bellt“. Dabei betont Pouzar, kein klassisches Hundetraining anzubieten, mit dem das Tier abgerichtet wird. Sein Ansatz ist es, Tierbesitzern beizubringen, was im täglichen Umgang mit dem vierbeinigen Liebling geändert werden muss, um deren Verhalten zu ändern.

 

Rückfragehinweis: 
Mag. Jan Weinrich, MBA
BFI Wien, Pressesprecher
Tel: +43 1 811 78-10355
Mobil: +43 699 168 623 55
Mail: j.weinrich@BFI.wien

Zurück