Zurück
13.05.2011

BFI Wien Akademie: Führungskompetenz zeigt sich beim Teambuilding

BFI Wien Akademie: Führungskompetenz zeigt sich beim Teambuilding

Wie schaffen wir es, die Arbeit so zu organisieren, dass wir mit Energie mitgestalten wollen? Welche Bedingungen im Unternehmen sind förderlich, sodass effiziente Teams mit Freude bei der Arbeit sind? Fragen, die die eigene Motivation betreffen und das Unternehmen „ins Herz treffen“, wenn es darum geht, eine sogenannte win-win-Situation herzustellen, nämlich Zufriedenheit auf allen Seiten und damit Erhöhung der Produktivität. Bereitschaft zur Weiterentwicklung bzw. Aus- und Weiterbildung spielen dabei natürlich auch eine wichtige Rolle.

Die Unternehmen sind angesichts des demografischen Wandels gefordert, Talente zu finden und weiterzuentwickeln! Welche Instrumente, Tools sind dabei „gewinnbringend“? Hier geht es gleich auch um Diversity-Management, bzw. „die Diversity-Analyse innerhalb der Organisationen – bezogen u.a. auf Gender, Generationen, kulturelle Herkunft und Ausbildungswege, um die nicht sichtbaren / versteckten Potenziale für das Binnenrecruting verstärkt zu nutzen,“ so Mag. Roland Engel, Bildungswissenschafter und Lehrbeauftragter für Diversity & Change Management der Donau-Universität Krems; Gründungs- und Vorstandsmitglied der ASD-Austria Society for Diversity, Konsulent der Organisationsberatungsfirma osb international sowie Trainer der BFI Wien Akademie für (angehende) Führungskräfte.

Dass Mitarbeiter/innenführung und Motivation die Herausforderung für die Führungskräfte darstellt, erfährt Engel in seiner Beratungspraxis. Als erfolgversprechend sieht er die folgenden Ansätze:

„Mit den Individualisierungsansätzen werden die Unterschiedlichkeiten der Mitarbeiter/innen – auch was die Arbeits- und Kooperationsstile betrifft – sichtbarer. Das bedeutet auch, dass unterschiedliche Personen verstärkt individualisierte Motivationszugänge brauchen. Dabei sollten die Führungskräfte bedenken, dass die MA unterschiedliche Wertschätzungsbedürfnisse haben,“ erklärt Engel.

Und worauf müssen Führungskräfte beim Teambuilding achten?

„Mit dem Wissen um Gruppendynamik und mit Prozesskompetenz ist es leichter, die Mehrheits-/ Minoritäts-Dynamiken zu durchschauen, die schwierigen Unterschiede und Gruppentabus anzusprechen sowie die unterschiedlichen Funktionen innerhalb eines Teams sichtbar zu machen und wertzuschätzen.“ Engel schlägt z.B. die Möglichkeit des anonymen Feedbacks und Selbstreflexionsmöglichkeiten vor – und: „weich auf der Beziehungsebene, klar/direkt auf der Sachebene“.

Vor diesem Hintergrund sind die Entwicklung des eigenen erfolgreichen Führungsstils, Mitarbeiter/innenführung, Teambuilding, Konfliktmanagement bis hin zu Organisations- und Strategiemanagement die Schwerpunkte des Diplomlehrgangs „Management- und Führungskompetenz“ an der BFI Wien Akademie.

 

Rückfragehinweis: 
Mag. Jan Weinrich, MBA
BFI Wien, Pressesprecher
Tel: +43 1 811 78-10355
Mobil: +43 699 168 623 55
Mail: j.weinrich@bfi.wien

Zurück