Zurück
20.03.2011

BFI Wien: Beratende Berufe boomen

BFI Wien: Beratende Berufe boomen

Zu den seit langem anerkannten Expert/innen wie Steuerberater/innen, Rechtsanwält/innen, IT- oder PR-Berater/innen haben sich mittlerweile auch die sogenannten psychosozialen „Begleiter/innen“ etabliert  - und konnten auch schon so manche beratungsresistente Führungskräfte von der Wirkung  überzeugen!

Veränderungen und Stress im Beruf führen zu „gefühltem“ und im beruflichen Alltag erkennbaren Bedarf an Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des Drucks, der Konflikte bis hin zum Burnout. 
Professionelle Berater/innen bieten hier Unterstützung als Hilfe zur Selbsthilfe. Der Trend geht einerseits in Richtung Spezialisierung, andererseits bringen Coaches, systemisch-integrative Expert/innen, Mediator/innen, Konflikt- oder Burnoutexpert/innen umfangreiche Kenntnisse der Prozesse in Organisationen/Unternehmen, der Gruppendynamik, der Kommunikations- und Konflikttheorien bis hin zu (arbeits)rechtlichen Fragen oder zum betrieblichen Gesundheits-management mit. Nicht zuletzt haben diese Expert/innen viel Zeit in Selbsterfahrung  investiert, um professionell  beraten zu können – ohne ins Helfersyndrom zu verfallen.

Wenn die Spitze des Eisbergs brennt

Studien belegen, dass ca. 1 Mio Österreicher/innen von Burnout betroffen sind,  und zeigen den Produktivitätsverlust für die Unternehmen auf. Burnout entsteht aus dem „Zusammenspiel“ vieler Faktoren: Umfeld, Arbeitsplatz, Persönlichkeit, Beziehungen und Strukturen. Betroffen sind neben Lehrer/innen oder Pflegepersonal auch  „Perfektionisten“ in allen Berufen und Branchen. Auch hohe Leistungen ohne fehlende Anerkennung, „Einzelkampf“ anstatt produktive Teamarbeit und anstehende Veränderungen können zu negativem Stress bis zum „Ausbrennen“ führen. 

Auf betrieblicher Ebene braucht es Präventivmaßnahmen durch betriebliches Gesundheits-management und ein Betriebsklima, das es Mitarbeiter/innen ermöglich, sich mit der eigenen Betroffenheit „outen“ zu können. Auf der Ebene der einzelnen Mitarbeiter/innen und Führungskräfte werden persönliche Bewältigungsstrategien empfohlen – wie z.B. Auszeit nehmen, Techniken für Stresslösung erlernen, eigene Bedürfnisse und Lebensziele hinterfragen etc.  – beratende Unterstützung kann dabei sehr hilfreich sein.

Mit dem Lehrgang Expert/in für Burnout- und Stressprävention werden Experten/Expertinnen ausgebildet, die Einzelne und Unternehmen beraten, mit Burnout und Stress besser umzugehen (Dauer des Diplomlehrgangs: 1.4. – 3.12.2011). Diese Ausbildung ist für die zertifizierte Lebens- und Sozialberatung-Ausbildung anrechenbar.

Von Coaching bis Mediation

Als Coach wird man mit unterschiedlichen Anliegen konfrontiert: Beziehungsprobleme, Karrierefragen beim Ein-, Um- und Aufstieg etc. Die Ausbildung beim BFI Wien kann auch eine ergänzende Qualifikation für Unternehmens- oder PR-Berater/innen, Steuerberater/innen oder Trainer/innen sein  (Infoabend: 29.3.2011, Dauer des Diplomlehrgangs: 29.4.-17.12.2011).

Die Erweiterung auf systemisch-integratives Know-how bedeutet eine Ergänzung und gleichzeitig Spezialisierung der Methoden im Rahmen der Systemtheorie. Die Einzelnen werden in den sie
umgebende Systeme (Team, Abteilung, Unternehmen, Familie, Freundeskreis etc.) „betrachtet“ (Infoabend: 4.4.2011, Dauer des Diplomlehrgangs: 6.5.2011-21.1.2012).

Konfliktexpert/innen managen direkt in Unternehmen schwelende oder ausgebrochene interne Konflikte, wenn es z.B. um Probleme bei Arbeitsabläufen, bei der Zusammenarbeit in Teams oder
zwischen Innen- und Außendienst geht. Zielgruppen können Personalmanager/innen oder Betriebsrät/innen sein (Infoabend: 22.3.2011, Dauer des Diplomlehrgangs: 1.4.-3.12.2011).

Und wenn gar nichts mehr geht oder wenn zunächst nur eine „Konfliktpartei“ etwas unbedingt durchbringen will: bei der Mediation wird von einer externen allparteilichen Sicht auf beide Seiten gehört, sei es zur Lösung von persönlichen, rechtlichen oder beruflichen Konflikten  (Infoabend zum Diplomlehrgang im Herbst: 16.6.2011, Berechtigung als Mediator/in auf der Liste des BM für Justiz).

 

Rückfragehinweis: 
Mag. Jan Weinrich, MBA
BFI Wien, Pressesprecher
Tel: +43 1 811 78-10355
Mobil: +43 699 168 623 55
Mail: j.weinrich@bfi.wien

Zurück