Zurück
27.02.2012

Handelsakademie des BFI Wien lebt Vielfalt

Handelsakademie des BFI Wien lebt Vielfalt

Die Handelsakademie des BFI Wien hat einiges zu bieten: die HAK als Tagesschule (auch als Ganztagsschule) und berufsbegleitend am Abend, sowie den Aufbaulehrgang nach der HAS. Projektmanagement ist überall ein wesentlicher Schwerpunkt – praxisorientiert, mit (an)greifbaren Ergebnissen und herzeigbar –, wie z.B. das Kunstprojekt „Unterschied ist EigenArt“ in Kooperation mit der Matura-Kunstklasse des Schulzentrums Herbststraße zeigt. Initiiert  und begleitet von Mag.a Doris Evdokimidis, Lehrerin im Fachbereich Kunst am Schulzentrum Herbststraße-Wien/Abteilung Kunst, und Mag.a Doris Wieshaider, Lehrerin der Wirtschaftsfächer an der HAK des BFI Wien, Margaretenstraße. Die SchülerInnen der zwei unterschiedlichen Ausbildungswege kooperieren, indem sie ihre bisher erworbenen Fähigkeiten aus dem Kunst- und Wirtschaftsbereich kombinieren, sie ergänzen und vernetzen sich. 

Unterschiedlichkeit ist ein Wert – von Eigenart zur EigenART

„Unterschied ist EigenART“ – unter diesem Label finden seit dem Schuljahr 2010/11 schul- und jahrgangsübergreifend Initiativen der beiden Schulen statt. Die SchülerInnen der Herbststraße beschäftigen sich künstlerisch u.a. mit Fragen wie: Wer bin ich, wo komme ich her, wo bin ich anders, wie war/ist die Kultur meiner Familie, welche Unterschiede gibt es, wie kann man sie darstellen? SchülerInnen der Maturajahrgang 2012 befassten sich mit den „Lebensgeschichten“ von vier nach Österreich eingewanderten Jugendlichen. Ziel war es, deren Erfahrungen vor und nach der Zuwanderung künstlerisch zu gestalten.

Drei Stoffbahnen, jeweils drei Meter lang und Symbol für den Lauf des Lebens, entstanden: „Kirchturm" (Auseinandersetzung zwischen Christentum und Islam, die Türme wachsen zusammen, Kreuz und Halbmond an den Enden), „Wildwuchs" (Heimat, Geborgenheit und Stärke sind wild auf- und nebeneinander gedruckt), „Argentinien" und Österreich (zwei Flaggen, zwei Farben, zwei Symbole, „Stern und Edelweiß", und darüber die Filmrolle „Das Leben spielt sich ab").

Die anschließende Zerschneidung der Kunstbahnen/Objekte im Rahmen eines KunstACTs im Museumsquartier in Wien, sollte den Einschnitt, das Teilen des Lebens in zwei oder mehrere Abschnitte, symbolisieren. Die zerschnittenen Stoffbahnen wurden zu Bildern montiert und hängen derzeit im Bildungszentrum des BFI Wien am Alfred-Dallinger-Platz. Sie werden anschließend am 14. März 2012 beim Kunstevent „Unterschied ist EigenART“ zum Verkauf angeboten (Albert-Schweizer Haus, Schwarzspanierstr. 13, 1090 Wien). Wie auch die neu entstandenen Objekte 2012, die zum Thema „Österreichs kulturelle Vielfalt“ gestaltet wurden. Der Erlös kommt dem Verein Land der Menschen, der EinwanderInnen unterstützt, zugute.

Wirtschaftswissen zugunsten Kunst und gutem Zweck

Eine fünfköpfige Gruppe von SchülerInnen der HAK des BFI Wien haben mit dieser ersten Kunstaktion im Rahmen ihres Schwerpunkts European Sales- und Eventmanagement ihr Maturaprojekt entwickelt – mit allem, was zum Projektmanagement dazugehört.

Marion Schmelz, 20, und Jacqueline Dallabona, 22, waren sich darin einig, ihre Matura mit einem „lebendigen“ und für die Öffentlichkeit sichtbaren Projekt abzuschließen – verbunden mit einem sozial-integrativen Zweck zugunsten von MigrantInnen.

„Das offene Schulklima und vor allem die Lehrerinnen und Lehrer ermöglichen uns, über den Tellerrand hinaus zu agieren. Anstatt einen ‚trockenen‘ Businessplan abzuliefern wurden wir dazu motiviert, dieses schulübergreifende Projekt in Kooperation mit der Herbststraße zu entwickeln und durchzuführen. Durch die ‚Eigenart‘ der unterschiedlichen kulturellen Hintergründe profitieren wir täglich an der HAK des BFI Wien, im Laufe der drei Jahre des Aufbaulehrgangs ist die Klassengemeinschaft gewachsen, auch z.B. durch die gemeinsamen Sprachreisen nach Frankreich und Irland“, erklärt Marion. Sie möchte nach der Matura entweder Lehramt (Deutsch, Biologie) studieren oder zur Polizeischule gehen.

Ihre Freundin Jacqueline ist eine der SchülerInnen mit Migrationshintergrund (Familie des Vaters stammt aus Italien, ihre Mutter kommt aus Bulgarien). Das Besondere am Kunstprojekt sind für sie die unterschiedlichen kulturellen Zugänge, „und dass daraus Gemeinschaftswerke entstehen konnten. An der HAK wird der wertschätzende Umgang mit ‚Andersartigkeit‘ gefördert, sodass wir auch voneinander lernen können – gleichzeitig mit dem umfassenden Wirtschaftswissen, Projektmanagement oder mit dem Angebot, Praktika im Ausland, z.B. bei Consultatio in Budapest zu machen“, berichtet Jacqueline. Sie wird entweder BWL an der WU studieren oder sich bei einer Fluggesellschaft für die Ausbildung als Pilotin bewerben.

Einladung zum Kunstevent
„Unterschied ist EigenArt“ am 14. März 2012, 19.00 Uhr
Ort: Albert-Schweizer Haus, Schwarzspanierstr. 13, 1090 Wien
Der Erlös aus dem Verkauf der Kunstobjekte kommt dem Verein Land der Menschen zugute
Musik: Adrian Gaspar und Band
Buffet: „Kulinarische Reise“
KulturKontakt Austria unterstützt das Projekt

 

Rückfragehinweis: 
Mag. Jan Weinrich, MBA
BFI Wien, Pressesprecher
Tel: +43 1 811 78-10355
Mobil: +43 699 168 623 55
Mail: j.weinrich@BFI.wien

Zurück