Die Geschichte des BFI Wien

Das BFI (Österreich) wurde 1959 als Institut der arbeitnehmerorientierten beruflichen Erwachsenenbildung gegründet. Die beiden Trägerorganisationen sind die Arbeiterkammer (AK) und der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB). Seit 5. Dezember 1990 existiert das BFI Wien als autonomer Landesverein mit Sitz in Wien.
Das Berufsförderungsinstitut Wien ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet ist.

Die Eckdaten des BFI Wien
In unserer Organisation sind rund 650 Angestellte und über 600 freiberufliche MitarbeiterInnen beschäftigt. Die Zentrale des BFI Wien befindet sich am Alfred-Dallinger-Platz im 3. Wiener Gemeindebezirk. Zirka 15 weitere Standorte sind auf ganz Wien verteilt.

Das Leistungsangebot des BFI Wien umfasst jährlich über 4.000 Kurse und Lehrgänge und über 40.000 Beratungen. Für mehr als 45.000 KursteilnehmerInnen werden im Jahr über 600.000 Unterrichtseinheiten geleistet. Unser Angebot richtet sich an berufstätige und beschäftigungslose ArbeitnehmerInnen sowie an Unternehmen.