Zurück
13.12.2017

"Die geballte Expertise unseres Trainerteams ist einmalig"

In einem Land wie Österreich hängt sehr viel am Export. Konrad Noé-Nordberg, Leiter des Lehrgangs ExportsachbearbeiterIn am BFI Wien, klärt im Interview über die Vorzüge der Exportbranche und des BFI-Lehrgangs auf.

Weshalb sollte ich ExportsachbearbeiterIn werden wollen?

Noé-Nordberg: Export generiert rund 6 von 10 Euros der österreichischen Wirtschaft und ist somit Haupttreiber für den Erhalt unserer Arbeitsplätze. Um den Anforderungen des globalen Wettbewerbs gerecht zu werden, sind persönlich und fachlich hoch qualifizierte Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter unabdingbar.

Welche Berufsgruppe soll sich vom Lehrgang ExportsachbearbeiterIn am BFI Wien angesprochen fühlen?

Noé-Nordberg: Einerseits bieten wir mit unserem Lehrgang Personen, die bereits in diesem Berufsfeld tätig sind, die Möglichkeit, sich weiterzubilden sowie ihre Kenntnisse auf den aktuellen Stand zu bringen und dadurch ihre Berufsaussichten zu verbessern. Andererseits haben interessierte Um-, Neu- und WiedereinsteigerInnen nach Abschluss des Lehrgangs viel bessere Chancen, eine entsprechende Stelle zu erhalten.

Welche Tätigkeiten erwarten mich als ExportsachbearbeiterIn?

Noé-Nordberg: Sie alle stehen dann in einer interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeit in einem zukunftsträchtigen Berufsfeld. Das konkrete Aufgabenspektrum hängt vom einzelnen Unternehmen ab. Ich möchte dennoch ein Beispiel für die vielfältigen und interessanten Anforderungen bringen, indem ich eine Kurzbeschreibung aus einem internationalen Konzern wiedergebe, die wie folgt lautet:

"Market Support ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg in allen Phasen der Kundenbeziehung! Die Abteilung Market Support ist in die Kommunikation zwischen allen Beteiligten eingebunden: Vertrieb, Produktion, Qualitätsmanagement, Anwendungstechnik, lokales Anlagenmanagement, Speditionen, Banken und Buchhaltung, LieferantInnen, Lagerverwaltung und nicht zuletzt den Kundinnen und Kunden."

Was unterscheidet den Lehrgang des BFI Wien von den Kursen anderer Anbieter?

Noé-Nordberg: Die geballte Expertise unseres Trainerteams ist einmalig. Jeder von uns hat jahrelange einschlägige Praxis und tiefe Sachkenntnisse. Ich selbst habe als Exportleiter viele SachbearbeiterInnen kennengelernt und einige einstellen dürfen. Viele von ihnen waren hervorragend, aber alle benötigten entweder zu Beginn oder im Laufe der Jahre einschlägige Aus- und Weiterbildung. Firmen haben begrenzte Budgets und können MitarbeiterInnen nicht lange freistellen. Daher ist ein kompakter, effizienter Lehrgang wie der unsere genau der richtige. Kompaktheit bedeutet auch ein hohes Return on Investment, also dass der Lehrgang das richtige Preis-Leistungsverhältnis aufweist.

Was können sich KursabsolventInnen erwarten?

Noé-Nordberg: In Kombination mit praktischer Anwendung des im Lehrgang vermittelten Wissens sind unsere AbsolventInnen gefragte „Experts for Export“ in Unternehmen! In Stellenausschreibungen wird regelmäßig verlangt, dass die KandidatInnen „weiterführende exportrelevante Ausbildungen“ mitbringen. Genau das bieten wir. Das BFI-Diplom gibt einerseits BewerberInnen die notwendige Sicherheit, den Anforderungen gerecht zu werden. Und andererseits potenziellen Dienstgebern die Gewährleistung, auf fundiertem Know-how der MitarbeiterInnen aufbauen zu können. Das bestätigen uns auch immer wieder zufriedene AbsolventInnen.“

 

BFI Wien Bildungstipp:

Lehrgang ExportsachbearbeiterIn

Zurück