Zurück
25.06.2019

Vergolden, „Verbitcoinen“ oder doch lieber Aktien?

Wohin mit dem hart ersparten Geld? Aktien, den vermeintlich sicheren Hafen Gold, eine Eigentumswohnung oder doch volles Risiko und ab in die Welt von Bitcoin und Co.? 

Wege zum Vermögensaufbau gibt es viele. Im am 28. März 2019 startenden Kurs „Aktien, Gold oder Immobilien – Der entspannte Weg zum Wohlstand“ gibt Christian Eichlehner einen Überblick über verschiedene Anlagestrategien und stellt sowohl kurzfristige, riskante als auch längerfristige „sichere“ Strategien vor.

Zwar gelte auch am Finanzmarkt, dass man durch eigene Erfahrungen viel lernen kann. „Leider können selber gemachte Erfahrungen rund um Aktien oder Immobilien aber auch sehr schmerzvoll, also mit sehr hohen Verlusten verbunden, sein“, so Eichlehner. „Ein Börsenspruch lautet: Die Märkte können länger irrational sein, als man Geld zur Verfügung hat. Mit solchen Tatsachen muss man fertig werden.“ Daher sei es durchaus ratsam nicht jeden Fehler erst einmal selbst zu machen und so viel wie möglich von anderen an Know-how aufzuschnappen.

Das Gelernte spielerisch anwenden

Als eine der grundlegendsten Finanzmarkttheorien gilt die Effizienzmarkthypothese von Eugene Fama, nach der der Wert von Aktien durch Risiko und Rendite bestimmt wird. Ein Aktienmarkt ist demnach als effizient zu bezeichnen, wenn sich alle verfügbaren Informationen in den Wertpapierkursen widerspiegeln. Doch was ist das Geheimnis rund um all diese „verfügbaren Informationen“? Wo findet man sie und wie berechnet man aussagekräftige Kennzahlen? Dieser Kurs ermöglicht – auch Teilnehmerinnen und Teilnehmern ohne Vorwissen – einen Blick hinter die Kulissen und stellt diverse Handelsstrategien und Charttechniken vor. „Darüber hinaus können die Teilnehmenden ihr eigenes virtuelles Portfolio anlegen, das Gelernte spielerisch anwenden und austesten, inwieweit ein kleiner Warren Buffett in ihnen schlummert“, verspricht Eichlehner.

Aktienkauf versus Anlagewohnung

Neben dem Finanzmarkt wird im Kurs auch der Immobilienmarkt auf seine Eignung hinsichtlich Investitionen abgeklopft. „Was bei Aktien die Dividende ist, entspricht bei Immobilien dem Mietzins – während Dividenden in Rezessionen gestrichen werden können, sind Mietverträge bindend“, fasst Eichlehner die Unterschiede knapp zusammen. Fließen Mieteinnahmen also auch „in unsicheren Zeiten“? Welche Fallstricke sind im Zusammenhang mit einem Wohnungskauf zu beachten? Auch hier gibt der Kurs konkrete Tipps. 

Und auch wenn man nicht seriös prognostizieren kann, ob man nun durch spekulative Aktienkäufe oder sicherheitsbewusste Immobilieninvestments längerfristig eine höhere Rendite am Markt erzielen wird – sicher ist: nach diesem Kurs stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viele Rechenbeispiele und Tools zur Verfügung, um mit mehr Sicherheit Entscheidungen darüber zu treffen, welche Anlagestrategie oder welche Kombination aus verschiedenen Anlagestrategien am besten zur eigenen Persönlichkeit und persönlichen Ausgangssituation passen.

Special Guest: Top-Investor Gregor Rosinger

Als besonderes Highlight erwartet die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer beim Termin am 4. April 2019 Top-Investor Gregor Rosinger als "Special Guest". Rosinger hat weltweit 61 Unternehmen an die Börse geführt (IPOs und Listings), darüber hinaus war er weltweit in mehr als 300 institutionellen Kapitalmarkttransaktionen involviert – die größte dieser bisherigen Transaktionen hatte ein Volumen von 700 Mio. Euro. Am 4. April wird er über seine Erfahrungen und seine bisher wichtigsten strategischen Entscheidungen beim Kauf von Unternehmen und bei Investments berichten. Zudem wird er den von der Wiener Börse täglich berechneten und veröffentlichten „Rosinger Global Investments Index“ (ROSGIX) erläutern und erklären, worauf es bei Anlagestrategien ankommt, um damit erfolgreich zu sein.

Alle Infos zum Kurs: 

Aktien, Gold, Immobilien - Der entspannte Weg zum Wohlstand

Zurück