Vieles von dem, was wir können, steht nicht in Zertifikaten und Zeugnissen. Durch eine Kombination aus schriftlichem Test und Fachgespräch stellen wir fest, ob Sie über das notwenige technische und mathematische Grundwissen für die Ausbildung zum/zur Hubstapler-/Bagger- oder KranführerIn verfügen. Je nach Ergebnis der Bedarfsanalyse können Sie danach die reguläre Ausbildung absolvieren oder erhalten die Empfehlung, die umfangreicheren Prüfungsvorbereitungskurse "Grundmodul für Stapler-/Bagger- und KranführerInnen" und "Ausbildung HubstaplerfahrerIn für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte" zu besuchen.
Asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Ausbildung zum/zur Stapler-/Bagger- oder KranführerIn absolvieren möchten
Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (vgl. mind. Niveau A2)
Testinhalte:
- Lese- und Hörverstehen
- Grundrechnungsarten
- Umrechnung von Längenmaßeinheiten
- Physikalisches Grundwissen
- Lösen einfacher Textbeispiele
- Fachgespräch
QUALIFIKATION:
Durch den Kompetenzchecks erhalten Sie eine Einschätzung, ob Sie die reguläre Ausbildung zum/zur Bagger-/Kran- bzw. HubstaplerfahrerIn durchlaufen können oder die Intensivausbildung absolvieren sollten.