Werden Sie - wie Nikola Tesla Meister der Blitze - zum Meister für die neuen E-Autos!
Die Nachfrage ist groß, die Zahl an Elektrofahrzeugen nimmt stetig zu. Die Vorteile umweltfreundlicher Technologien sind evident, doch es gibt auch Gefahren beim unsachgemäßen Umgang mit elektrischen Hochvolt-Systemen in den Fahrzeugen. MitarbeiterInnen von Automobilherstellern oder in Werkstätten müssen deshalb den Umgang mit Hochvolt-Systemen sicher beherrschen. Die Lösung ist eine speziell zugeschnittene Hochvolt-Ausbildung, die sowohl den theoretischen als auch praktischen Anforderungen gerecht wird und mit der Sie den Qualifikationsnachweis für das Arbeiten an Hochvolt-Systemen nach österreichischem Rechtssystem ÖVE R19 erlagen.
Personen mit elektrotechnischen Vorkenntnissen im Kraftfahrzeugbereich (z. B. Kfz-TechnikerInnen, Kfz-ElektrikerInnen, Kfz-MechatronikerInnen, Kfz-MechanikerInnen, Kfz-KarosserieinstandhaltungstechnikerInnen).
- Berufsabschluss im Kfz-Bereich nach 1973
- Elektrotechnische Vorkenntnisse
- Elektrische Grundlagen in der Fahrzeugtechnik
- Systemkenntnisse (Aufbau, Funktion und Wirkungsweise von HV-Fahrzeugen)
- Elektrische Gefährdungen und Erste Hilfe
- Allgemeiner Schutz und Schutzmaßnahmen
- Schutzmaßnahmen gegen elektrische Körperdurchströmung und Störlichtbögen
- Rechtliche Grundlagen (Richtlinien, Gesetze, Normen, Vorschriften)
- Fach- und Führungsverantwortung
- Praktisches Vorgehen bei Arbeiten an HV-Fahrzeugen und -Systemen
- Organisation und Dokumentation der Prüfungen

Sie erweitern Ihre elektrotechnischen Kenntnisse und bleiben so am letzten Stand der Technik.



QUALIFIKATION:
Nach positiv abgelegter Abschlussprüfung (theoretisch und praktisch) erhalten Sie das BFI Wien Zeugnis und dokumentieren dadurch offiziell Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Hochvolt-Systemen.

Zusätzlich erhalten Sie eine EVAL-Card und ein EVAL-Logbuch als einheitlichen Nachweis über eine hochwertige Schulung über das sichere Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen gemäß ÖVE R19 Ausbildungsstufe HV-2 .