Das Internet of Things (IoT, Internet der Dinge) ist wesentlicher Treiber der Digitalisierung. Durch intelligente Vernetzung entstehen neue Services, Produkte, Marketingmöglichkeiten und Geschäftsmodelle. Hinter diesem Schlagwort verbergen sich Minicomputer wie Raspberry Pi oder Mikrocontroller wie Arduino, die mit je nach Einsatzgebiet variierenden Sensoren verknüpft werden. Der Erfolg dieser Systeme, die in jede Westen- bzw. Hosentasche passen, liegt vor allem in ihrer Vielseitigkeit.
Mit dem richtigen Know-how können Sie z. B. den Produktionsfortschritt, den Materialverschleiß und den Lagerstand überwachen, Nachbestellungen automatisieren, aber auch Zugangskontrollsysteme installieren. Im eigenen Heim sind über Smartphone steuerbare Heizungs-, Beleuchtungs- und Beschattungssysteme oder Medienserver für Filme und Musik mögliche Anwendungsgebiete.
In diesem Intensivworkshop in Kooperation mit Semaf Electronics dreht sich alles um den Raspberry Pi 3, das derzeit leistungsstärkste Modell der Raspberry-Reihe und den neuen Mikrocontrolller ESP8266. Als Basis dient natürlich das Betriebssystem Linux. Mit der Programmiersprache Python und dem Nachrichtenprotokoll MQTT werden Sensordaten abgefragt und publiziert.
Anwendungsbeispiele werden sowohl im lokalen Netz als auch in der Cloud realisiert.
Mit dem Minicomputer Raspberry Pi setzen Sie bereits ohne große Vorkenntnisse spannende IoT-Lösungen um. Sämtliche Materialkosten inkl. Raspberry sind bereits in den Kurskosten inkludiert. Und Ihr im Workshop entwickeltes IoT-Projekt können Sie anschließend mit nach Hause nehmen!
- Embedded ProgrammiererInnen, Software-ArchitektInnen
- ElektronikerInnen
- Interessierte mit Vorkenntnissen in Python
- Python-Grundkenntnisse
- Hardware-Grundkenntnisse
- C-Kenntnisse von Vorteil

- Grundlegendes zum MQTT Protokoll
- Einführung ESP8266 Microcontroller
- Basiskonfiguration mit AT-Sequenzen
- Firmware-Uploads welche Alternativen gibt es ?
- Micropython / Lua / Arduino im Vergleich
- Tools zur Programmierung vom Terminalprogramm bis zum ESplorer
- Beispielkonfiguration Temperatursensor
- Cloudanbindung des ESP8266
- Vor und Nachteile der Cloud
- Auswertung der Daten in der Cloud
- Konfiguration einer MQTT-Umgebung am Raspberry Pi (Broker und Tools)
- Datenbankanbindung MQTT
- Einrichtung weiterer Clients (Arduino/Python/Micropython)
- Auswertung über Apps am Smartphone / Tablet
- Sie können sehr schnell in die MQTT-Programmierung einsteigen.
- Sie lernen das MQTT-Protokoll mit praxisnahen Beispielen kennen.
- Sie lernen, mit dem Raspberry Pi Sensordaten zu erfassen und auszuwerten.
Die Materialkosten für die Hardware sind im Preis bereits inbegriffen!
Dieter Seebacher, Elektroniker und IT-Consultant