Clubbings, Konzerte, Bälle, Zelt- oder Vereinsfeste, Frühschoppen oder Veranstaltungen in Mehrzweckhallen - Events wie diese locken häufig viele BesucherInnen an, werden jedoch oft an Orten abgehalten, die aufgrund ihrer baulichen Voraussetzungen nicht optimal für Menschenmengen geeignet sind. Dadurch können sich Probleme hinsichtlich Sicherheit und Brandschutz ergeben, deren rechtliche Folgen dem/der VeranstalterIn bewusst sein sollte. In diesem Seminar lernen Sie die gesetzlichen Grundlagen sowie mögliche Sicherheitsrisiken kennen und erarbeiten Lösungen zur Senkung der Brandgefahr.
- BrandschutzwartInnen und Brandschutzbeauftragte
- Securitys und anderes Veranstaltungspersonal
- Veranstaltungsverantwortliche
- Grundlagen des vorbeugenden Brandschutzes bei Großveranstaltungen
- Gesetzliche Grundlagen (Veranstaltungssicherheitsgesetz, Veranstaltungssicherheitsverordnung, Arbeitsstättenverordnung)
- Brandgefahren und Zündquellen bei Veranstaltungen
- Technische und bauliche Einrichtungen in Gebäuden für größere Menschenmengen
- Brandverhalten von Ausstattungsmaterialien und Dekorationen
- Fluchtwege und Notausgänge: Kennzeichnung, Beleuchtung, Simulationen
- Brandsicherheitswache und Security
- Pyrotechnik und Feuerwerke
- Sie kennen Brandgefahren und Zündquellen bei Veranstaltungen.
- Sie können beurteilen, ob Fluchtwege und Notausgänge richtig gekennzeichnet und im Ernstfall ausreichend zugänglich sind.
- Sie können vorbeugende Maßnahmen zum Brandschutz bei Veranstaltungen treffen und im Brandfall richtig reagieren.

QUALIFIKATION:
Die Gültigkeit Ihrer Brandschutzausbildung wird um 5 Jahre verlängert.
Nach Abschluss können Sie die gültige Funktionseintragung in den Brandschutzpass vornehmen lassen.
Sicherheitstechnik Brandstetter & Dornhackl