Zurück

Für ein besseres Völkerverständnis

Durchs Reden kommen die Leut zsamm. Das ist umso wichtiger, wenn die Beziehungen etwas unterkühlt sind. Machen Sie den ersten Schritt im Sinne eines positiven Völkerverständnisses und besuchen Sie unsere populären Russisch-Kurse.

 

Auch wenn das Adjektiv „russisch“ aktuell eher mit politischen Spannungen und Sanktionen verbunden ist – Fakt ist: Österreich exportiert aktuell Waren im Wert von 3,5 Mrd. Euro nach Russland und importiert Güter um 3,2 Mrd. Euro. Insgesamt 1200 rot-weiß-rote Firmen machen mit Russland Geschäfte – 550 haben eine eigene Niederlassung vor Ort. Jährlich kommt knapp eine halbe Million russischer Touristen nach Österreich und sorgt in Summe für 1,9 Mio. Übernachtungen. Zudem beziehen wir 5,32 Mrd. m³ Gas aus dem Land der Oligarchen und Zaren.

 

Was erscheint daher naheliegender im Sinne der Völkerverständigung die russische Sprache zu erlernen? Sie befürchten, dass die kyrillische Schrift, die anspruchsvolle Grammatik sowie die ungewöhnliche Aussprache nichts für Sie sind? Lassen Sie sich von unserem TrainerInnen-Team, das ausschließlich aus Native Speaker und/oder ausgebildeten SprachtrainerInnen besteht, vom Gegenteil überzeugen: In Russisch 1 entsteht der Erstkontakt mit der Sprache durch alltägliche Situationen, bei denen Sie im Mittelpunkt stehen. Sie lernen, sich vorzustellen und einfache Gespräche zu führen. Spielerisch üben Sie sich in Aussprache und Schrift. Grundkenntnisse der Grammatik runden den Unterricht ab. In Russisch 2 bauen Sie auf Ihren Vorkenntnissen auf und sind in der Lage, über Wohnsituation und Esskultur zu sprechen. Sie machen sich mit der Schrift und dem Klang der Sprache vertraut. Im dritten Kurs der einzeln buchbaren Reihe erwerben Sie den passenden Wortschatz, um auf Reisen perfekt zu Recht zu kommen. Und in Russisch 4 bauen Sie Ihren Wortschatz und Ihr Grammatikverständnis rund um die Themen Einkäufe und Schule weiter aus.

Sie werden Augen machen, wie rasch Sie schon die ersten Erfolge im Russischen feiern werden, und so ein weiteres arbeitsmarktrelevantes Puzzlestück in Ihren Lebenslauf setzen können.