Dieses Seminar widmet sich dem professionellen didaktischen Umgang mit der Chancengleichheit von Frauen und Männern und zeigt Einsatzmöglichkeiten in der Praxis auf. Im Rahmen des Seminars lernen Sie die Idee und die Strategien zur Chancengleichheit von Frauen und Männern kennen und können die Unterschiedlichkeit der Geschlechter in Handlungen und Entscheidungen besser verstehen.
Dieses Seminar verbindet einen Einführungsworkshop mit Selbstlernphasen, in denen Sie via Moodle bereitgestellten Arbeitsaufgaben und Übungen bearbeiten. Am ersten Tag findet der Präsenzteil statt, der Rest des Seminars wird über die Lernplattform Moodle des BFI Wien abgewickelt. Das Forum bietet Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, mit KollegInnen interessante Informationen auszutauschen und/oder die Ergebnisse Ihrer Arbeitsaufgaben zu diskutieren.
TrainerInnen, BeraterInnen, LehrerInnen, pädagogisches Personal, SozialarbeiterInnen, MitarbeiterInnen von gemeinnützigen Vereinen, PersonalleiterInnen, PersonalentwicklerInnen, MitarbeiterInnen aus Personalabteilungen und Interessierte
- PC
- Internetzugang
- Definition des Begriffs Gender Mainstreaming
- Argumente für Gender Mainstreaming
- 4 R-Methode zur Zieldefinition und Maßnahmenumsetzung im Genderbereich
- Methodik und Didaktik (Verhalten der TeilnehmerInnen und TrainerInnen, Methodenbeispiele etc.)
- Sie kennen Methoden und Instrumente, um dem Gedanken von Gender Mainstreaming gerecht zu werden.
- Sie wissen Ihre Genderkenntnisse in Ihrem beruflichen Alltag anzuwenden.
Heiko Geschwandtner, Gender- und Diversity-Trainer
- Bitte planen Sie ein, dass Sie die Kursbestätigung erst nach Kursende (Abgabefrist der Reflexionsfragen) per Post zugeschickt bekommen!
- Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich: www.wba.or.at