Phänomene wie Migrationsbewegungen, ökonomische Veränderungen in der Erwerbsarbeit, Generationenwechsel formen gesellschaftliche Rahmenbedingungen nachhaltig. Traditionelle Rollenverteilungen wurden aufgebrochen und doch ändern sich manche stereotypen Rollenklischees nur spärlich. In diesem Seminar werden aktuelle Trends und Entwicklungen aus in den Bereichen Gender Mainstreaming und Diversity Management aufgegriffen. Im Mittelpunkt stehen aktuelle Studien und Erfahrungsaustausch.
TrainerInnen, BeraterInnen, LehrerInnen, pädagogisches Personal, SozialarbeiterInnen, MitarbeiterInnen von gemeinnützigen Vereinen, PersonalleiterInnen, PersonalentwicklerInnen, MitarbeiterInnen aus Personalabteilungen und Interessierte
- Kritische Auseinandersetzung und Reflexion der bisherigen Umsetzung in den jeweiligen beruflichen Bereichen
- Reflexion des eigenen Verhaltens und jenes der TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen
- Weiterentwicklung eigener Gendermethoden mithilfe neuer Inputs
- Beispiele für die Bedeutung von interkultureller Kommunikation im Berufsleben
- Wirkung von kulturellen Normen und Traditionen im diversitären Miteinander
- Das "Eigene" und das "Fremde" aus beruflichen Situationen definieren und reflektieren
- Was hat Diversity Management im eigenen Arbeitsbereich gebracht? - Beispiele, Reflexion und neue Lösungsansätze

- Die Teilnehmenden profitieren von neuen Perspektiven und sollen ein Verständnis für Gleichstellungs- und Diversitätsfragen entwickeln. Im Besonderen sollen sie zur aktiven Auseinandersetzung der vorhandenen Geschlechterbildern und Stereotype und deren Auswirkung auf die eigene Arbeit angeregt werden - auch sprachlich!
- Als Nachweis für das AMS verwendbar (6 Einheiten Gender und 16 Einheiten Diversity).
Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich: www.wba.or.at
Heiko Geschwandtner, Gender- und Diversity-Trainer