Viele Firmen setzen auf flache Hierarchien bzw. Matrixorganisationen. Meinungsverschiedenheiten, Konflikte sowie unterschiedliche Denk- und Verhaltensweisen gehören jedoch oft zum Alltag. Unter diesen Bedingungen ohne Weisungsbefugnis ein Team zu motivieren, an einem Strang zu ziehen, ist eine schwierige Aufgabe. Um gemeinsame Ziele entwickeln und erreichen zu können, muss das Vertrauen langsam wachsen. Dazu gehört auch, Stärken und Kompetenzen der einzelnen Personen zu nützen und diese in Projekte aktiv einzubringen. In diesem Seminar lernen Sie, Ihre Rolle und somit auch Ihre Position klar zu definieren und souverän mit Konflikten umzugehen.
Projektverantwortliche, AssistentInnen, bereichsübergreifende KoordinatorInnen und SpezialistInnen sowie LeiterInnen von Gruppen und Teams ohne direkte Weisungsbefugnis, MitarbeiterInnen in Stabsstellenfunktionen
- Wege, wie Sie Akzeptanz erreichen
- Gemeinsam ein Ziel verfolgen
- Umgang mit unterschiedlichen Meinungen und Machtverhältnissen
- Kolleginnen und Kollegen zu eigenverantwortlichem Handeln animieren
- Teamstrukturen festigen - Vertrauen langsam wachsen lassen
- Wertschätzender Umgang innerhalb des Teams
- Methoden zur Stärkung der Kernkompetenzen
- Kommunikation verbessern und Dialoge fördern
- Positives Arbeitsklima durch Lob und Motivation
- Profitieren Sie von theoretischen Ansätzen sowie bewährten Methoden und ihrem praktischen Einsatz in Ihrem Alltag.
- Anhand von Beispielen aus der Praxis lernen Sie die täglichen Herausforderungen zu meistern und mit diesen zu wachsen.
- Auf Wunsch erhalten Sie auch ein Einzelfeedback.
Manuela Gürth, Unternehmensberaterin
Ähnliche Kurse
Teamplayer oder Leitfigur?