Kennen Sie auch Hunde und Katzen, die Angst haben vor bestimmten Gegenständen wie Staubsauger, Mixer etc.? Vielleicht haben Sie ja selbst einen Hund, bei dem sich das Ausführen als Spießrutenlauf erweist, weil er aggressiv auf andere Hunde reagiert? Diese und viele andere Probleme beschäftigen TierbesitzerInnen. Vermeintlich einfache Formel: "Mit dem Hund, der Katze stimmt etwas nicht." Doch es gestaltet sich oft gar nicht so einfach, den Problemen auf den Grund zu gehen und eine Verhaltensänderung zu erreichen.

Als diplomierter körpersprachlich orientierter ganzheitlicher Tiercoach richten Sie Ihren Blick nicht nur auf das Verhalten des Tieres, sondern Sie analysieren auch die Umgebung, in der das Tier lebt. Ganz wichtig ist es, an der Beziehung zum Menschen zu arbeiten. Viele TierbesitzerInnen wissen nicht, in welcher Form ihr Tier mit ihnen kommuniziert und wie sie darauf reagieren sollen. Als Tiercoach sind Sie "ÜbersetzerIn" der Tiersprache und zeigen, wie man diese als TierbesitzerIn erlernen kann. Durch Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten lernen Menschen, ihre Energie anders einzusetzen, und sind sehr erstaunt, wie positiv sich die Beziehung zu ihrem Tier verändert.
- Personen, die als diplomierter körpersprachlich orientierter ganzheitlicher Tiercoach tätig sein wollen
- Personen, die bereits mit Hunden und Katzen zu tun haben und ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet erweitern möchten (z. B. TiertrainerInnen, Menschen, die im Bereich Tierschutz tätig sind, ehrenamtliche MitarbeiterInnen in Vereinen usw.)
- Personen, die Tiere lieben und ein tieferes Verständnis für tierisches Verhalten gewinnen und damit die Beziehung intensivieren möchten
Der Besuch des Informationsabends wird empfohlen
- Berufsbild als körpersprachlich orientierter Tiercoach (Rolle und Aufgabe)
- Grundlagen zur Arbeit als diplomierter körpersprachlich orientierter ganzheitlicher Tiercoach
- Grundlagen der Ethologie von Hunden und Katzen
- Allgemeine Verhaltensbiologie
- Körpersprache und Verhalten von Hunden und Katzen
- Haltung, Erziehung und Beschäftigung
- Verhaltensbeobachtungen und praktische Übungen

- Durch die Analyse des tierischen Verhaltens bei Hunden und Katzen erkennen Sie die Auslöser von Verhaltensauffälligkeiten. Gemeinsam erarbeiten Sie Vorschläge für eine Verhaltensänderung und unterstützen die TierhalterInnen bei der Ausführung.
- Sie erhalten eine praxisorientierte Ausbildung auf hohem Niveau, durch die Sie eine Tätigkeit ausüben können, die Sie erfüllt und befriedigt. Sie bieten Ihre Leistungen TierbesitzerInnen an.
- Sie verstehen Tiere und deren Bedürfnisse und damit verbessert sich das Zusammenleben mit Ihren eigenen Vierbeinern.
- Als (ehrenamtliche/r) MitarbeiterIn in Tierheimen können Sie besser auf Ihre Schützlinge eingehen und verbessern damit deren Aufenthalt im Heim.
- Durch den gelungenen Mix aus Theorie auf E-Learning-Basis und ausgedehnter Praxisarbeit in der Natur sparen Sie Zeit und Geld.

QUALIFIKATION:
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das BFI Wien Diplom und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können.
Dieter Pouzar und Isabella Reitmayr, Tiercoaches
Um Ihnen Inhalte orts- und zeitunabhängig zu erschließen, wird in diesem Diplomlehrgang neben Präsenzzeiten auch E-Learning eingesetzt. Sie werden während der E-Learning-Module weiterhin vom/von der LehrgangsleiterIn betreut und erhalten Arbeitsaufgaben, Reflexions- und Kontrollfragen auf der Lernplattform. So sparen Sie Zeit und Geld!