Menschen, die psychosoziale Tätigkeiten ausüben, aber auch Angehörige anderer Berufe, in denen Entscheidungen von großer Tragweite für Einzelne oder Gruppen zu treffen sind, benötigen immer wieder fachliche Begleitung und müssen ihr berufliches Handeln sowie dessen Konsequenzen rückblickend bewerten: "Habe ich das Richtige getan? Was hätte ich anders oder besser machen können?" Nur so kann man auch in Zukunft verantwortungsvolle Entscheidungen treffen, ohne dass die körperliche und geistige Gesundheit langfristig beeinträchtigt wird. Dadurch leistet Supervision einen wertvollen Beitrag zur Prävention im Sinne der betrieblichen Gesundheitsförderung.

In unserem Diplomlehrgang lernen Sie anhand praxisorientierter Übungen, mit welchen Methoden Sie Reflexions- und Lernprozesse anleiten und steuern können. Als SupervisorIn zielen Sie darauf ab, gewohnte Perspektiven zu hinterfragen, um neue Lösungsmöglichkeiten für komplexe Problemsituationen aufzuzeigen. Zu Ihrer methodischen Grundhaltung gehören Achtung und Wertschätzung sowie Ressourcen- und Lösungsorientierung. Durch diese Haltung sowie methodenübergreifendes Einbeziehen anderer Ansätze unterstützen Sie den Supervisionsprozess optimal durch gemeinsame Reflexion beruflicher Aufgabenstellungen.
- Personen, die in ihrem Berufsfeld als SupervisorIn tätig werden wollen, z. B. Personen aus dem psychosozialen und medizinischen Bereich, MitarbeiterInnen von NGOs und NPOs, TrainerInnen, BeraterInnen, ErwachsenenbildnerInnen, Personen in Management- und Leitungsfunktionen
- Interessierte, die sich ein neues Tätigkeitsfeld erschließen wollen und die Zugangsvoraussetzungen erfüllen
- Teilnahme an einem Aufnahmegespräch mit den LehrgangsleiterInnen

Zulassungsvoraussetzungen gemäß ÖVS:
- Mindestalter 27 Jahre
- Abgeschlossene human- oder sozialwissenschaftlich fundierte Ausbildung (Universität, Fachhochschule, Akademie) oder ein dokumentiertes Äquivalent
- Mindestens 5 Jahre Berufspraxis
- Mindestens 60 Stunden für die Supervision relevante Weiterbildung (zusätzlich zur Berufsausbildung)
- Mindestens 60 Stunden Supervisionserfahrung im Einzel- und Mehrpersonen-Setting innerhalb der letzten 5 Jahre
- Einschlägige Vorbildung in Selbsterfahrung

Selbsterfahrung und Supervisionserfahrung können im ersten Ausbildungsjahr nachgeholt werden!
Die Lernziele der Ausbildung basieren hauptsächlich auf vier Kompetenzfeldern:

- Beratungs-Fachkompetenz (Grundlagenwissen und Beratungskompetenz)
- Methodenkompetenz (Auftragsklärung, Prozesssteuerung und Interventionen)
- Sozialkompetenz (Rollengestaltung, ethische Grundhaltung, 7 Grundsätze, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit)
- Selbstkompetenz (Selbstwahrnehmung, Selbstreflexion, emotionale Stabilität, Verantwortung und Selbstpräsentation)

Um das inhaltliche Spektrum der Ausbildung in seiner ganzen Breite verstehbar, anwendbar und auswertbar zu vermitteln, werden unterschiedliche didaktische Methoden der Wissensvermittlung je nach Situation angewandt:

- Referate und Vorträge
- Erfahrungsaustausch in Gruppenarbeiten
- Reflexions- und Auswertungsgruppen sowie Lehrgespräche
- Selbsterfahrungsübungen
- Fallarbeit
- Übungen und PartnerInnen-, Gruppen- und Einzelarbeiten
- Vertrauliche persönliche Feedbackrunden
- Theoretische Inputs und Lernen am Modell
- Rollenanalyse und -beratung mit Personen aus dem Ausbildungsteam
- Begleitendes Lern- und Lehrcoaching
- Praktisches Erarbeiten und Einüben in den Kleingruppen
- Fish bowl-Methode, Rollenspiele, Supervision aus der Praxis
- Literaturstudium
- Sie bieten Menschen Reflexions- und Entscheidungshilfe in beruflichen Fragen.
- Sie unterstützen Menschen in herausfordernden oder belastenden Arbeitssituationen und Konflikten.
- Sie tragen zur Klärung und Gestaltung von Aufgaben, Aufträgen, Funktionen und Rollen bei.
- Sie begleiten Menschen bei Veränderungsprozessen und deren Bewältigung.
- Sie bieten innovative Lösungen bei neuen Herausforderungen, z. B. Mobbing- und Burn-out-Prophylaxe.

QUALIFIKATION:
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das BFI Wien Diplom und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können als diplomierte/r SupervisorIn.
Mag. Herbert Korvas, MAS
- Die Ausbildung ist von der Österreichischen Vereinigung für Supervision anerkannt: www.oevs.or.at
- Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich: www.wba.or.at