Qualität am BFI Wien


Berufliche Weiterbildung und persönliche Kompetenzentwicklung sind entscheidend für den Erfolg unserer KundInnen. Die Qualität der angebotenen Lerndienstleistungen wie Beratung, Kurse, Lehrgänge, Prüfungen, Lernmedien muss daher stimmen.

Das BFI Wien ist seit 1996 nach der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 und seit Juli 2016 als eines der ersten Unternehmen nach der neuen Version ISO 9001:2015 zertifiziert. (Erfahren Sie mehr über die Qualitätsmanagementnormen auf Wikipedia.) Das bedeutet, dass nach festgelegten Qualitätskriterien die angebotenen Bildungsprodukte konzipiert, durchgeführt, evaluiert und aktualisiert werden. Für das BFI Wien zählt das, was die KundInnen und Kooperationspartner von unserer Qualität halten.

Neben der ausgezeichneten Qualität der Bildungsangebote steht im BFI Wien die Kunden- und Serviceorientierung an oberster Stelle der Qualitätspolitik. Beides wird primär über die Kundenzufriedenheit am Ende der Trainings von unseren KundInnen evaluiert.

Dabei werden folgende Dimensionen berücksichtigt:

  • Inhalt des Trainings, Umfang und Verwertbarkeit in der Praxis
  • Fachliche und pädagogische Kompetenz der TrainerInnen
  • Organisation des Trainings
  • Seminarraum und Infrastruktur
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Weiterempfehlung

Die Ergebnisse der Befragungen fließen in das Prozessmanagement ein. Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung der Angebote, die im ganzheitlichen Sinne qualifizieren, d.h. für die berufliche Verwertbarkeit und gleichzeitig für die persönliche Weiterentwicklung. Die Anforderungen der Wirtschaft und die individuellen Bedürfnisse stehen dabei im Vordergrund.

Kompetente MitarbeiterInnen, laufende Weiterbildung, professionelle Prozesse und verantwortungsvolle Führungskräfte stellen dies genauso sicher, wie faire Kooperationen mit den Auftragnehmern.