Arbeitsstiftungen im Auftrag des WAFF

 

Ziele:
Ziel einer Arbeitsstiftung ist die umfangreiche und wirkungsvolle Unterstützung von arbeits¬losen Personen, welche aufgrund eines größeren Personalabbaus eines Unternehmens bzw. aufgrund der Insolvenz des ehemaligen Arbeitgebers/der ehemaligen Arbeitgeberin ihren Arbeitsplatz verloren haben. Die Elemente der bis zu vier Jahre dauernden Teilnahme an den Programmen der Stiftung reichen von der beruflichen Orientierung über die Finanzierung einer arbeitsmarktrelevanten Aus- bzw. Fortbildung bis hin zur effektiven Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche.

Teilnehmer(innen)kreis:
An den Programmen einer Arbeitsstiftung können alle Personen teilnehmen,

  • die im Rahmen eines Konkurses in einem Unternehmen bzw. eines größeren Personalabbaus gekündigt wurden bzw. deren ehemalige ArbeitgeberInnen einen  Stiftungsplatz für sie beim waff zugekauft haben,
  • die in Wien ihren Wohnsitz haben und 
  • die einen Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend machen können.

Inhalt:

  • Orientierungsphase
    Hier sollen die TeilnehmerInnen eine Einschätzung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten hinsichtlich der realen Situation auf dem Arbeitsmarkt vornehmen und eine klare Berufs¬entscheidung treffen. Um die passende Ausbildung aus den umfangreichen Bildungsan¬geboten auf dem Markt wählen zu können, durchlaufen die TeilnehmerInnen eine sechs¬wöchige Berufsorientierung. In diesem Ganztageskurs erstellen die TeilnehmerInnen sogenannte Berufseinstiegspläne, in denen alle Ausbildungsschritte festgelegt werden. Die Pläne werden von waff und AMS genehmigt.
     
  • Qualifizierungsphase
    In der Qualifizierungsphase werden die geplanten Ausbildungsschritte umgesetzt. Hier können die TeilnehmerInnen umfangreiche und maßgeschneiderte Bildungsangebote absolvieren. Zur Vertiefung der erworbenen Kenntnisse werden Ausbildungspraktika in Betrieben durchgeführt. Die Dauer der Ausbildung kann bis mehrere Jahre betragen und reicht vom einfachen Staplerschein bis hin zu umfangreichen universitären Qualifizierungen. Die Schulungskosten werden aus den Mitteln der Stiftung finanziert.
     
  • Jobeinstiegsphase
    Im Anschluss an die Aus- und Weiterbildung nehmen die TeilnehmerInnen, sofern sie nicht bereits einen Arbeitsplatz gefunden haben, an der sogenannten „Aktiven Arbeitssuche“ teil, die wieder am BFI Wien stattfindet. Dort setzen die TeilnehmerInnen die neu erworbenen Qualifikationen in konkrete Stellenbewerbungen um, wobei sie bei potenziellen Arbeit¬geberInnen auch längere Praktika und weitere firmeninterne Ausbildungen (Implacement) machen können. Unterstützt werden sie dabei von erfahrenen TrainerInnen und Betriebs¬kontak¬terInnen. Ziel dieser Phase ist eine nachhaltige und dauerhafte Reintegration der TeilnehmerInnen in den Arbeitsmarkt.

Kursbeginn, Kursdauer und Kurszeiten:

Berufsorientierungen: 
Beginn: Alle sechs Wochen laufend über das gesamte Schulungsjahr
Dauer: Sechs Wochen
Kurszeiten: 35 Wostd. ganztags Mo. - Fr.

Einzelbetreuung:
Dauer und Stundenausmaß nach Bedarf der TeilnehmerInnen
Jobeinstieg, Aktive Arbeitssuche:
Laufender Einstieg ganzjährig möglich Dauer: ca. 10 Wostd. über den Zeitraum von max. 22 Wochen

INFORMATION:
Informationen: waff Arbeitsintegrations GmbH
1020, Nordbahnstraße 36 / Stiege 1 / 3. Stock
Telefon: 01 / 217 48 / 0 oder www.waff.at

ANSPRECHPARTNER am BFI Wien:
Mag. Thomas Fabry
1100, Davidgasse 92
E-Mail: t.fabry@bfi.wien
Telefon: 01 601 78-50102, Fax: 01 601 78-50299