Der Wilde mit seiner Maschin' hat im Straßenverkehr nichts verloren - und die Vermittlung von Risikokompetenz ist vor allem im Jugendbereich essentiell. Nicht zuletzt deshalb müssen Personen, die Motorradunterricht geben, auch gemäß § 64b, Abs. 5 KDV 1967 (Fahrschulausbildung) eine Zusatzausbildung zur Vermittlung von Risikokompetenz absolvieren. In diesem Lehrgang erfahren Sie in einer praxisnahen Schulung alles Wesentliche zu diesem wichtigen Thema.
- Konzepte zu Risikoverhalten und Kompetenzentwicklung von Jugendlichen aus Pädagogik, Jugendsoziologie und Entwicklungspsychologie
- Das Risikokompetenzmodell (Wahrnehmen, Beurteilen, Entscheiden)
- Die Bedeutung von Risikokompetenzentwicklung bei Jugendlichen zur Unfallprävention, insbesondere im Hinblick auf das Fahren mit Motorrädern
- Methoden und Hilfsmittel zur Arbeit mit Jugendlichen in Bezug auf die Entwicklung von Risikokompetenz
- Die Umsetzung der erworbenen Kenntnisse in der Fahrschulausbildung und Verknüpfung mit anderen Methoden
- Gemeinsame Auseinandersetzung mit Positionen zum Risikoverhalten von Jugendlichen
Keine Voraussetzungen
Fahr(schul)lehrerinnen und Fahr(schul)lehrer für die Klasse A1, A2 und A