Gender Mainstreaming heißt Gleichstellung der Geschlechter in allen Bereichen der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Es nicht zu berücksichtigen, hat in all diesen Bereichen negative Auswirkungen. So die Theorie. In der Praxis verschwimmen oft die Grenzen zwischen Klischees, subjektiven Erfahrungen und belegbaren Fakten. Gegenseitige Wertschätzung und Gleichstellung können jedoch nur gelebt werden, wenn die Anliegen von Frauen und Männern berücksichtigt werden - in Kommunikation, Strukturen und Arbeitsprozessen. In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie Gender Mainstreaming im Training professionell umsetzen.
- Definition des Begriffs Gender Mainstreaming und Abgrenzung zu Frauenförderung und Diversity Management
- Geschichte und Entwicklung von Gender Mainstreaming
- Sprachliche Gleichbehandlung
- Umsetzung in die Praxis anhand einiger Fallbeispiele
- Umsetzungsmöglichkeiten von Gender Mainstreaming in den einzelnen Berufsbereichen
- Reflexion der eigenen Geschlechterrolle und der Geschlechterrollen in der Gesellschaft
- Erfahrungsaustausch und Diskussion
- Sie kennen Ursprung und Bedeutung von Gender Mainstreaming und wissen maßgebliche Aspekte dieses Gedankens im Training umzusetzen.
- Als Nachweis für das AMS verwendbar
Keine Voraussetzungen
Für Personen, die noch keine Vorkenntnisse besitzen zum Beispiel Lehrer und Lehrerinnen, Personen aus den Bereichen Training, Beratung, Pädagogik, Sozialarbeit, gemeinnützige Vereine, Personalleitung, Personalentwicklung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Personalabteilungen und Interessierte
Philipp Effenberger, BSc, Gender- und Diversity-Trainer
Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich (0,5 ECTS): www.wba.or.at | anrechenbar mit 0,5 ECTS beim wba-Zertifikat bzw. beim wba-Diplom.
Für Personen, die noch keine Vorkenntnisse besitzen.