Personen die eine Beratung – sei es Bildungsberatung oder eine Beratung zu persönlichen Lebensthemen – in Anspruch nehmen, überwinden oft schon bei der Anmeldung eine persönliche Hürde, und wünschen sich rasche Ergebnisse. Das Arbeiten an der eigenen Biografie kann einen sehr wichtigen Beitrag für einen raschen Beratungserfolg darstellen. Für ein zielführendes Ergebnis ist es notwendig, dass der Kunde/die Kundin sich seiner/ihrer eigenen Interessen und Bedürfnisse bewusst ist. Um dieses Bewusstsein zum Thema zu machen, hilft ein biografischer Rückblick. Mithilfe der persönlichen Ressourcen- und Wertearbeit nach Konrad Strauss und Hans Jellouschek werden vielfältige Methoden im Seminar vermittelt und geübt. In jeder Beratung steht der Kunde/die Kundin im Zentrum – denn Beratung erfolgt mit und nicht für den Kunden/die Kundin!
Personen, die im Feld der Bildungs- und Berufsberatung beratend tätig sind und ihre beraterische Kompetenz erweitern wollen
- Biografisches Lernen (Lebenslandkarte, Lebenslinie, Lebensweg uvm.)
- Grundbedürfnisse der Arbeit nach Konrad Strauss und Hans Jellouschek als Vertreter der „Bonding-Therapie“
- Biografische Ressourcenarbeit (Die Bildungs-Idee – Das Bildungs-Vorhaben – Die Bildungs-Umsetzung)
- Zielgruppenspezifische Arbeit (Herkunftsfamilie – Weltanschauung – Gesellschaft)
- Ethik in der Biografiearbeit (eigene und andere Grenzen – Wertschätzung)
- Nach diesem Seminar können Sie gemeinsam mit Ihren KlientInnen die Hürden biografischer Barrieren nehmen und Biografiearbeit in Ihrer Beratung zielführend einsetzen.
- Sie führen Beratungsgespräche lösungsorientiert durch und erreichen mit Hilfe biografischer Ressourcenarbeit möglichst zufriedenstellend das Beratungsziel.
Mag. Gabriele J. Schatzl, Bildungs- und Berufsberaterin