Smart Home Anwendungen versprechen eine Erleichterung des Alltags durch automatische Steuerung von Beleuchtung, Heizung, Beschattung, Lüftung und vieles mehr. Für die Praxis der Hausautomatisierung besteht seitens vieler Hersteller jedoch die Anforderung, die Cloud des Unternehmens zu nutzen, um auf alle Funktionen zugreifen zu können. Zusätzlich fallen Kosten für Gateways an, um bereits bestehende Systeme zu integrieren.
In diesem Seminar steigen Sie in eine alternative flexible Planungsmöglichkeit des smarten Zuhauses ein. Das Open Source Programm Home Assistant bietet eine große Auswahl an Schnittstellen zu verschiedensten Produkten, neue Produkte und Standards werden sehr schnell integriert. Die Steuerung der Geräte erfolgt über eine Weboberfläche oder über Apps für Smartphone und Tablet. So sichern Sie für sich und/oder Ihre KundInnen die Flexibilität, herstellerunabhängig zu agieren und flexible Lösungen für Smart Home Anwendungen zu entwickeln.
Die für den Einstieg benötigte Hardware (Raspberry PI Zero W, Raspbee Zigbee Gateway, Philips Hue LED-Leuchtmittel) ist im Kurspreis inbegriffen - Sie können Ihr erstes fertiges Projekt nach dem Kurs mit nach Hause nehmen,
- Home Assistant als Schaltzentrale für Leuchtmittel, Steckdosen, Schalter von Herstellern wie Philips, Osram, IKEA etc.
- ZigBee-Grundlagen (Komponenten und Begriffe)
- Raspbee mit deCONZ als ZigBee-Erweiterung für den Raspberry PI
- Virtuelle Python-Umgebung
- Installation Home-assistant
- Einbindung ins System (Systemd)
- Logging / Journalctl
- Integration von Komponenten und Hardware (Raspbee) in den Homeassistant
- Gruppen, Szenen
- Webinterface anpassen
- YAML und JASON in der Home-assistant-Konfiguration
- MQTT Services und Konfiguration zur Sensorintegration (Temperatur, Bewegung, Luftdruck ...)
- Troubleshooting für klassische Probleme, "Best Practice"
- Erweiterungsmöglichkeiten (Python)
- Apps für Smartphone und Tablet
- Sie sind in der Lage, Leuchtmittel in ein herstellerunabhängiges, WLAN-basiertes Smart Home-System zu integrieren.
- Sie können die Beleuchtung mittels Weboberfläche oder App für Smartphone und Tablet steuern.
- Durch die Verwendung eines lokal installierten Open Source Systems ist die Nutzung der Smart Home-Anwendungen unabhängig von der Bereitstellung einer herstellerbasierten Cloud.
- Die Nutzungsdaten sind vor dem Zugriff durch Hersteller und/oder Dritte geschützt.
- Python-Grundkenntnisse von Vorteil
- Hardware-Grundkenntnisse
- ElektrikerInnen
- ElektronikerInnen
- Smart Home-Interessierte
Dieter Seebacher, Elektroniker und IT-Consultant
Die Materialkosten für die Hardware sind im Kurspreis bereits inbegriffen!