Prozesse sind kein Selbstzweck. Arbeitsabläufe zu verbessern und effizienter zu gestalten, bringt viele Vorteile. Wenn bestehende Potenziale auch genutzt werden. Um ein Unternehmen zu verstehen, stellt sich folgende Frage: "Wer macht was, wann, wie und womit?" Können Sie diese Frage beantworten, dann ist es Ihnen auch möglich, die Abläufe im Unternehmen zu verstehen und aktiv zu gestalten. In diesem Seminar erhalten Sie das Werkzeug dafür: Sie lernen, bestehende Prozesse zu erheben und darzustellen - und Prozesskennzahlen für Analyse und Erhebung von Verbesserungspotenzial einzusetzen.
Grundbegriffe, Ziele und Konzepte des Prozessmanagements
- Prozessbegriff und Rollen im Prozessmanagement
- Funktion und Nutzen der KundInnen- und Prozessorientierung
- Aufbau einer Prozesslandschaft

Methoden zur Prozesserhebung und -darstellung
- Erhebung der bestehenden Abläufe: Ist-Prozess
- Identifikation und Abgrenzung von Prozessen

Prozessanalyse und Verbesserungspotenziale
- Kennzahlensysteme und Analysemethoden
- Festlegung von Soll-Prozessen
- Sie können laufende Prozesse erheben und darstellen.
- Sie kennen den Unterschied zwischen Aktivitäten, Prozessen, To-do-Listen, Prozessketten und Prozesslandkarte.
- Sie können Kennzahlen im Prozessmanagement einsetzen und beurteilen.
- Sie sind in der Lage, Ist-Prozesse zu identifizieren und zu gestalten.
- Sie können Methoden zur optimalen Festlegung von Soll-Prozessen einsetzen.
Keine Voraussetzungen
Mag. Nadja Walser, zertifizierte Projektmanagerin IPMA Level C
Das Seminar nutzt das Blended Learning-Format und umfasst 27 Präsenzeinheiten. Zum Üben und Vertiefen Ihrer Kenntnisse sind mindestens 5 Unterrichtseinheiten im Selbststudium vorgesehen.