ACHTUNG: Einstieg in den per 16.11.2018 gestarteten Lehrgang noch bis 11.1.2019 (möglich = 3. Modul), bei Interesse bitte um Kontaktaufnahme!

Warum man sich für unseren Lehrgang entscheidet:
- Ermöglicht ein Upgrade zum Master of Arts in Mediation und Konfliktmanagement (MA) an der UMIT
- Nähere Infos unter: https://www.umit.at/page.cfm?vpath=studien/universitaetslehrgaenge/mediation- (bitte Link raus kopieren)
- Nachhalte Vorteile durch eine vollständige Ausbildung
- Hochqualifizierte TrainerInnen
- Transparenter Preis
- Einzelsupervisionsstunden u. Selbsterfahrung inkludiert
- Beim Bundesministerium für Justiz zertifizierter Diplomlehrgang
- Alle Module finden in Wien statt
- Gleichbleibende TeilnehmerInnengruppe über den gesamten Lehrgang
- Theorie und Praxis in jedem Modul, wobei der Schwerpunkt in der Praxis liegt
- Beste Netzwerkverbindungen inklusive
- Individuelle Betreuung der TeilnehmerInnen
- Fundiertes kostenloses Aufnahmegespräch
- Einzigartig: Kostenloses Nachholen von Modulen
- Moderne Räumlichkeiten
- Begrenzte Gruppengröße
- Vorteile durch Interdisziplinarität

Mediation ist ein mehrstufiges, strukturiertes Konfliktregelungsverfahren, das in Österreich als einem der ersten Länder Europas als außergerichtliche Form der Konfliktbeilegung gesetzlich etabliert wurde. Mediation kann überall angewandt werden, wo zwei oder mehrere Personen ihre Konflikte selbstverantwortlich regeln und eine für alle Beteiligten tragbare Lösung entwickeln möchten.

Als MediatorIn wartet eine spannende Aufgabe auf Sie. Sie vermitteln bei Konflikten zwischen Menschen, aber auch in oder zwischen Gruppen, mit dem Ziel, eine allparteiliche, konsensuelle Lösung zu finden. Um erfolgreich als MediatorIn zu arbeiten, ist eine fundierte Ausbildung ein absolutes Muss. Unsere Lehrgangsleiterin war eine der ersten MediatorInnen in Österreich und verfügt daher über enormes Fachwissen und Erfahrung. Als MediatorIn ist es wichtig, dass Sie Bereitschaft zur Selbstreflexion und Selbstkritik mitbringen sowie mit Konflikten und Aggressionen konstruktiv umgehen können.
- Personen, die Mediation im Rahmen ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit ausüben wollen, z. B. JuristInnen, PersonalistInnen, Führungskräfte
- Personen, die sich als MediatorIn selbstständig machen wollen und beim Bundesministerium für Justiz in die Liste der MediatorInnen eintragen lassen möchten (Mindestalter für die Eintragung 28 Jahre, Lehrgang kann bereits früher absolviert werden)
- Berufserfahrung
- Verpflichtende Teilnahme am Informationsabend
- Positiv absolviertes (kostenloses) Aufnahmegespräch
- Einführung und Grundlagen der Mediation
- Kommunikation
- Recht in der Mediation
- Selbsterfahrung
- Mediation in Wirtschaft und im Non-Profit-Bereich
- Mediation am Arbeitsplatz
- Konflikttheorie
- Mediation im sozialen Bereich
- Supervision (inkl. Einzelsupervision)
- Familienmediation
- Mediation mit Großgruppen
- Praxiseinstieg in die Anwendungsvielfalt der Mediation
- Abschluss
- Sie steigern Ihre berufliche Qualifikation in den Bereichen Mediation und Konfliktmanagement, erwerben Kompetenzen auf diesen Gebieten und lernen sich selbst und Ihre Verhaltensmuster in unterschiedlichen Situationen und Rollen besser kennen.
- Sie verbessern Ihre Fähigkeiten in der Bearbeitung von Konflikten und erhalten eine praxisorientierte, hochqualitative Ausbildung als MediatorIn.
- Sie sind berechtigt, sich beim Bundesministerium für Justiz in die Liste der MediatorInnen eintragen zu lassen und als selbstständige/r MediatorIn tätig zu werden.
- Mit Ihrem Fachwissen können Sie sowohl private als auch berufliche Konflikte professionell begleiten und lösen.
- Unser TrainerInnenteam ist beim Masterlehrgang der UMIT vertreten. Inhalte dieses Lehrgangs können Ihnen als AbsolventIn beim Master-Upgrade an der UMIT angerechnet werden.

QUALIFIKATION:
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das BFI Wien Diplom und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können.
- Der Lehrgang umfasst die vorgeschriebenen 365 UE der Ausbildungsverordnung (inklusive 24 UE Peergruppenarbeit, 17 UE Fallarbeit und 3 UE Einzel-Superversion) und zusätzlich werden im anwendungs-orientierten Teil bei "Praxisseminare, Rollenspiele, Reflexion" statt den vorgeschriebenen 58 UE in Summe 79 UE absolviert.
- Das Enddatum kann sich noch ändern, und wird Ihnen rechtzeitig im Lehrgang bekannt gegeben.
- Die Lehrgangskosten inkludieren sämtliche zur Eintragung in die MediatorInnenliste erforderlichen Inhalte wie auch Supervisions- und Selbsterfahrungsstunden, sodass keine weiteren Kosten für Sie entstehen.
- Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich: www.wba.or.at
- Einstieg bis zum Start des dritten Moduls möglich!
DDr. Patricia Velikay und TrainerInnenteam der Akademie Konsenskultur