Bereits jedes zweite Unternehmen in Österreich war schon einmal wissentlich Opfer eines gezielten Angriffs. Obwohl zwei Drittel der Cyber-Attacken mittlerweile KMU betreffen, ist vielen nach wie vor nicht bewusst, dass Daten- und Informationsdiebstahl für das Unternehmen weitreichende Folgen haben kann - im Extremfall bis hin zum Existenzverlust. Vor allem die Absicherung der "Kronjuwelen" in Form von Intellectual Property (Forschungsdaten, Patente, Rezepturen, KundInnendaten etc.) sollte ganz oben auf der Agenda stehen.

Viele Hacking-Attacken sind weit weniger technisch, als man annimmt: Bei 80 Prozent aller sicherheitsrelevanten Vorfälle wird Unwissenheit oder Unachtsamkeit der MitarbeiterInnen ausgenutzt. In der Mehrheit der Fälle ist das ein nebenbei geöffnetes Phishing-Mail mit Schad-Software bzw. ein Link, der zu einer betrügerischen Seite führt.

In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie mit einfachen Mitteln effektive Präventionsmaßnahmen treffen können. Die Inhalte werden interaktiv in einem Planspiel vermittelt: Durch Erfahrungslernen erhalten Sie so Einblick in die Vorgangsweise von Hackern. Denn letzten Endes sind sensibilisierte MitarbeiterInnen noch wichtiger als eine fehlerfreie Sicherheitstechnik im Unternehmen: Computer schützen keine Informationen - wir Menschen machen das!
- GeschäftsführerInnen und Sicherheitsverantwortliche von KMU
- Menschen, die aufgrund Ihrer Tätigkeit besonders exponiert für (gezielte und ungezielte) Angriffe von außen sind, z. B. AbteilungsleiterInnen, MitarbeiterInnen aus F&E, Rechnungswesen, HR etc.
- Selbstständige, die mit sensiblen Daten arbeiten
- Datenschutzbeauftragte, die Verständnis für Informationssicherheit im Unternehmen vermitteln sollen
- Interessierte, die einen Überblick über IT-Security-Risiken und kritisches Verhalten bzw. einfache Maßnahmen zur Vermeidung von Risiken bekommen wollen
- Theorie und Bedeutung digitaler Prozesse: Bedeutung der Wichtigkeit von Informationen
- Denkweise von Hackern und Cyber-Kriminellen
- Aktuelle Bedrohungslage und Vorfälle aus der jüngeren Vergangenheit
- Verstehen der eigenen Exponiertheit (privat und im Unternehmen): Planspiel mit Risikoüberlegungen, um die Vorgehensweise der Angreifer besser zu verstehen
- Analyse und Erkennen von Phishing-Mails
- Diskussion von exponierten Situationen nach Risiko
- Tipps und Tricks der Hacker (Social Engineering)
- Erarbeiten der persönlichen Datenschutzrichtlinie anhand eines Fragebogens
- Abschlussbesprechung
- Sie haben einen guten Überblick über die gängigsten Gefahren, verstehen, wie Hacker typischerweise agieren, und wissen, was Sie selbst tun können, um sich besser davor zu schützen.
- Mit einfachen Schritten können Sie Ihr Verhalten im Netz anpassen.
- Sie bekommen konkrete Tipps zu Dos and Don’ts rund um Informationssicherheit.
- Durch das Verstehen der Vorgehensweise von Cyber-Kriminellen sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie selbst Opfer eines Hacking-Angriffs werden.