Weiterbildung, Lernen bzw. Lehren sowie Kompetenzentwicklung finden heute in einem sich immer rascher verändernden Umfeld statt. TrainerInnen und Bildungsverantwortliche stehen vermehrt vor der Herausforderung, digitale Kompetenzen aufzubauen, um diese Veränderungsprozesse bestmöglich zu bewältigen. Noch nie hatten Sie als TrainerIn mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Doch was hilft es, wenn man mit den neuen Tools nicht sicher umgehen kann und dieser Umstand viel Zeit kostet?
Egal ob Webinar, Online-Klassenzimmer oder virtuelle Übungen – für die digitale Wissensvermittlung und nachhaltige Lernerfolge werden sowohl technisches Verständnis als auch zusätzliche didaktische Mittel benötigt. Beides lernen Sie in dieser Ausbildung, wobei der Schwerpunkt auf der praktischen Anwendung und dem persönlichen Erleben der vorgestellten Instrumente und Programme liegt.

Mit dieser Ausbildung sind Sie am Puls der Zeit: In Zukunft werden Sie Ihre Lerninhalte flexibel, multimedial und modern gestalten und die volle Bandbreite der digitalen Möglichkeiten sinnvoll einsetzen. Rasch werden Sie die Vorteile der digitalen Wissensvermittlung zu schätzen wissen: Sie sind ortsunabhängig, Ihr Unterricht wird durch den Einsatz multimedialer Elemente zeitlich flexibler und abwechslungsreicher.

Als Digital TrainerIn spezialisieren Sie sich auf den rasch wachsenden Bereich des E-Learnings bzw. Blended Learnings und erhöhen Ihre Karrierechancen.
Als Bildungsverantwortliche/r erhalten Sie ExpertInnenwissen und können beurteilen, was sinnvoll und machbar im Hinblick auf E-Learning ist und ob diesbezüglich externe Angebote methodisch und didaktisch genutzt werden sollen.

Der Lehrgang wird durch Blended Learning unterstützt, umfasst vier Präsenztage (32 UE) und ca. 88 UE E-Learning. Durch den Einsatz von Blended Learning haben Sie die einmalige Möglichkeit, verschiedene Ansätze, Aufgabenformate und Tools sowie deren Auswirkungen und Besonderheiten praktisch und aus der Perspektive der TeilnehmerInnen zu erleben. Die dadurch gemachten Erfahrungen unterstützen Sie später dabei, mögliche Bedürfnisse ihrer Zielgruppen besser einschätzen und erfüllen zu können.
Webinare werden genutzt, um zwischen den Präsenzphasen Fragen zu beantworten, neue Inhalte zu vermitteln oder Feedback zu Aufgaben und Übungsergebnissen zu geben.
Sie entwickeln zudem Ihre eigenen praxisrelevanten Konzepte, die in der letzten Einheit im Zuge der Abschlusspräsentation vorgestellt werden.
E-Learning/Vorbereitungsphase für M1 (ca. 7 UE):
- Lehrgangsstart, virtuelle Sozialisation und Vorstellung, Moodle kennenlernen, E-Learning-Grundlagen

Modul 1 (8 UE):
- Lernen, E-Learning/Blended Learning
- Digitale Medien, persönliche Lernumgebung
- Datenschutz, Urheberrecht, OER- und CC-Lizenzen

E-Learning/Selbstlernphase M1 – M2 (ca. 9 UE):
- Nach- und Vorbereitung, vertiefende Übungen, Webinar

Modul 2 (8 UE):
- Konzeption von E-Learning- bzw. Blended Learning-Arrangements

E-Learning/Selbstlernphase M2 – M3 (ca. 12 UE):
- Nach- und Vorbereitung, vertiefende Übungen, Webinar

Modul 3 (8 UE):
- Tools und Plattformen zur Content-Erstellung und -Verteilung (Autorentools, Lernwerkzeuge)

Selbstlernphase M3 – M4 (ca. 60 UE):
- Abschlussarbeit (Konzept bzw. Lernsequenz) ausarbeiten

Modul 4 (8 UE):
- Präsentation der Abschlussarbeiten

- Sie erhalten sowohl sehr praxis- und umsetzungsorientiertes technisches Know-how als auch didaktische Methoden für die digitale Wissensvermittlung, um bestmögliche, nachhaltige Lernerfolge zu erzielen.
- Der Schwerpunkt liegt auf den praktischen Anwendungen und dem persönlichen Erleben der vorgestellten Instrumente und Programme. So arbeiten Sie während des Lehrgangs mit einer digitalen Lernplattform und lernen auch viele andere digitale Tools kennen.
- Sie können E-Learning- und Blended Learning-Szenarien entwerfen und dabei auf die jeweils richtigen didaktischen Methoden zurückgreifen.
- Sie können Ihren Präsenzunterricht mit digitalen Methoden anreichern und auf die Veränderungen im Lernverhalten (TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Generationen) eingehen.
- Sie entwickeln Ihre eigenen praxisrelevanten Konzepte.
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das BFI Wien Diplom und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können.
- Abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung
- Berufserfahrung in der Lehre bzw. Erwachsenenbildung
- Eigener PC/Laptop/Tablet und Internetzugang
- Bereitschaft, sich selbstständig, außerhalb der Präsenzeinheiten, mit Aufgabenstellungen auseinanderzusetzen



- Lehrende, Vortragende, TrainerInnen, Coaches
- Bildungsverantwortliche mit Berufserfahrung in der Erwachsenenbildung, PersonalentwicklerInnen, Personen aus Unternehmen, die Produktschulungen durchführen
Ing. Erich Buchinger, MA, eTrainer, Personal- und Organisationsentwickler
Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich (5,5 ECTS): www.wba.or.at | anrechenbar mit 1,5 ECTS beim wba-Zertifikat und 4 ECTS beim wba-Diplom.