Die Grundlage der Pflege und Betreuung ist immer Kommunikation. Diese Kursreihe bereitet nach diesem Grundsatz auf die spezifische Fachsprache nicht akademischer Gesundheits- und Sozialberufe vor. Die Kurse eignen sich für fremdsprachige Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die eine nicht akademische Ausbildung für einen Pflege- oder Sozialberuf absolvieren wollen, Arbeit in der Gesundheits- und Sozialbranche suchen oder schon dort arbeiten, aber ihre fachlichen Deutschkenntnisse erweitern wollen.

Modul 1: Grundwortschatz
Modul 2: Gesprächsführung/verbale Kommunikation
Modul 3: Dokumentation/schriftliche Kommunikation

Die drei Module sind eine Ergänzung zu Deutschkenntnissen auf Niveau A2/B1 und bereiten auf die jeweiligen Ausbildungen und Bewerbungsprozesse sowie auf das Berufsleben sprachlich vor. Sie bilden eine komplette inhaltliche Einheit, sind jedoch auch einzeln und unabhängig voneinander buchbar.

Reden verbindet. Das gilt umso mehr im Gesundheits- und Sozialbereich. In diesem Modul üben wir mit Ihnen die konstruktive Gesprächsführung in diesem Themenfeld, auch im Kontext von Konflik-ten, Notfällen und im interkulturellen Bereich. Sie lernen typische Ausdrucksformen und Redewen-dungen kennen und üben sie in praxisorientierten Dialogen. Damit sind Sie auf das nächste Bewer-bungsgespräch, ein Praktikum oder auf Ihren Berufsalltag bestens vorbereitet.

- Bewerbungsgespräch/Erstgespräch
- Gesprächsführung mit Patientinnen und Patienten, ArbeitskollegInnen und Angehörigen
- Interkulturelle Kommunikation und Tabuthemen
- Vor und nach einer Operation oder Therapie
- Wenn die Patientin bzw. der Patient Wiener Dialekt spricht
- Konstruktive Gesprächsführung in Konflikt- und Notfallsituationen
- Telefontraining
Gute Deutschkenntnisse auf mindestens Niveau A2/B1 nach dem europäischen Referenzrahmen.
Grundkenntnisse in der Fachsprache sind natürlich keine Voraussetzung
Personen, die eine Ausbildung für einen Pflege- oder Gesundheitsberuf antreten und sich sprachlich darauf vorbereiten wollen.
Die Kursleiterin ist Deutschtrainerin und Gesundheitsförderin. Sie hat langjährige Erfahrung im Gesundheitswesen und in der Erwachsenenbildung. Die ehemalige Migrantin unterrichtet mit viel Kompetenz sowie Engagement und sorgt für eine heitere und motivierende Lernatmosphäre. Mit abwechslungsreichen Unterrichtsmethoden bietet sie anregende Einblicke in die Sprache der Pflege.
Gute Deutschkenntnisse auf mindestens Niveau A2/B1 nach dem europäischen Referenzrahmen.