Die Grundlage der Pflege und Betreuung ist immer Kommunikation. Diese Kursreihe bereitet nach diesem Grundsatz auf die spezifische Fachsprache nicht akademischer Gesundheits- und Sozialberufe vor. Durch die erworbenen sprachlichen Kompetenzen können Ausbildungs- und Berufschancen deutlich erhöht werden. Die Kurse eignen sich für fremdsprachige TeilnehmerInnen, die eine nicht akademische Ausbildung für einen Pflege- oder Sozialberuf absolvieren wollen, Arbeit in der Gesundheits- und Sozialbranche suchen oder schon dort arbeiten, aber ihre fachlichen Deutschkenntnisse erweitern wollen.

Modul 1: Grundwortschatz
Modul 2: Gesprächsführung/verbale Kommunikation
Modul 3: Dokumentation/schriftliche Kommunikation

Die drei Module sind eine Ergänzung zu Deutschkenntnissen auf Niveau A2/B1 und bereiten auf die jeweiligen Ausbildungen und Bewerbungsprozesse sowie auf das Berufsleben sprachlich vor. Sie bilden eine komplette inhaltliche Einheit, sind jedoch auch einzeln und unabhängig voneinander buchbar.
Die Kenntnis von einfachen anatomischen Fachausdrücken und häufig verwendeten medizinischen Begriffen bildet die Basis aller Pflege- und Sozialberufe. In diesem Modul wird die österreichische Alltagssprache mit fachspezifischen Begriffen und Ausdrücken erweitert. Die neu erworbenen Sprachkenntnisse können eine Ausbildung, die Bewerbung oder den Berufsalltag im Gesundheits- und Sozialbereich deutlich erleichtern.

→ Anatomischer Grundwortschatz und Fachbegriffe
→ Die Grundlage des Pflegeprozesses
→ Erkrankungen, Schmerzen, Beschwerden
→ Gesundheitsvorsorge, Körperpflege
→ Medikamente und pflegerische Materialien
→ Medizinische Geräte und Hilfsmittel

Gute Deutschkenntnisse auf mindestens Niveau A2/B1 nach dem europäischen Referenzrahmen.
Grundkenntnisse in der Fachsprache sind natürlich keine Voraussetzung
Personen mit fremder Muttersprache, die
- eine nicht akademische Ausbildung für einen Pflege- oder Sozialberuf absolvieren wollen
- Arbeit in der Gesundheits- und Sozialbranche suchen
- schon dort arbeiten und ihre fachlichen Deutschkenntnisse erweitern wollen
Die Kursleiterin ist Deutschtrainerin und Gesundheitsförderin. Sie hat langjährige Erfahrung im Gesundheitswesen und in der Erwachsenenbildung. Die ehemalige Migrantin unterrichtet mit viel Kompetenz sowie Engagement und sorgt für eine heitere und motivierende Lernatmosphäre. Mit abwechslungsreichen Unterrichtsmethoden bietet sie anregende Einblicke in die Sprache der Pflege.
Gute Deutschkenntnisse auf mindestens Niveau A2/B1 nach dem europäischen Referenzrahmen.