Sie sehen Ihre "Berufung" darin, anderen Menschen zu helfen, und suchen eine sinnvolle Tätigkeit? Als diplomierte/r SozialbegleiterIn bringen Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten für den Menschen ein. Sie arbeiten beispielsweise in Wohn- oder Obdachlosenheimen, in der Flüchtlingsbetreuung, in Tageszentren, Wohngemeinschaften für Behinderte oder Erholungs- und Ferienheimen. Sie unterstützen Ihre KlientInnen bei der Bewältigung des Alltags und helfen ihnen, ihre Bedürfnisse und die Wahrnehmung ihrer Interessen sowohl im Alltags-, im Freizeit- und gerade auch im Sozialbereich zu realisieren. Professionelle Sozialbegleitung orientiert sich an den lebensweltlichen Bedingungen der KlientInnen. Als SozialbegleiterIn begreifen Sie die individuelle Situation Ihrer KlientInnen, anerkennen deren Verhältnisse und Besonderheiten und achten auf deren Bedürfnisse. Dieser wertschätzende und respektvolle Umgang ist die Basis der unterstützend-begleitenden Sozialbegleitung. Die nötige fachliche und soziale Kompetenz vermitteln wir Ihnen in einem abwechslungsreichen Mix aus Theorie und Praxis.
-Personen, die bereits im Sozialbereich tätig sind und ihre Qualifikation erhöhen möchten
-Personen, die in den Sozialbereich ein- oder umsteigen werden
-Pflichtschulabschluss
-Vollendetes 18. Lebensjahr
-Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (vgl. B2)
-Psychische und geistige Eignung
-Reflexions- und Lernvermögen
-Besuch des Informationsabends

-Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung
-Kommunikation und Gesprächsführung
-Der systemische Ansatz in der Beratung
-Case Work und Einzelbetreuung
-Der gruppendynamische Ansatz: Arbeit in und mit Gruppen
-Einführung in die Entwicklungspsychologie
-Sozialisation und Entwicklung im Erwachsenenalter
-Bewältigung von überfordernden Lebens- und Alltagssituationen
-Konfliktbewältigung
-Arbeit in lebenden Organisationen
-Selbsterfahrung mit dem Schwerpunktthema: Eigene Ressourcen und Defizite
-Sonder- und Heilpädagogik
-Aufbau und Struktur des österreichischen Sozialwesens
-Konzepte und methodische Ansätze in der Begleitung von Einzelpersonen
-Systemische Aspekte der Begleitarbeit und Begleitung von Menschen in einer Krise
-Spezielle Zielgruppen und ihre spezifischen Problemstellungen
-Interdisziplinäre Zusammenarbeit
-Volontariatssreflexion
-Als diplomierte/r SozialbegleiterIn sind Sie qualifiziert, in den Sozialbereich ein- oder umzusteigen und eine qualifizierte Tätigkeit auszuüben, z.B. in Wohnheimen, Obdachlosenheimen, Tageszentren, Wohngemeinschaften für Behinderte, Erholungs- und Ferienheimen etc.
-Für Personen, die bereits im sozialen Bereich tätig sind, kann der Lehrgang Anstoß für einen nächsten Karriereschritt sein.

QUALIFIKATION:

-Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das BFI Wien Diplom und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können.
-Als AbsolventIn des Diplomlehrgangs Sozialbegleitung werden Ihnen fünf Module auf den Diplomlehrgang Lebens- und SozialberaterIn des BFI Wien anerkannt. Die anzuerkennenden Module sind: Kommunikation, Konstruktivistische Beratung, Krisenmanagement und Intervention, Konfliktmanagement sowie Beratung mit NLP. Preisnachlass auf den Diplomlehrgang Lebens- und SozialberaterIn durch Anerkennung dieser fünf Module: € 1.000,-
Mag. Herbert Korvas
Dieser Diplomlehrgang ist durch die Weiterbildungsakademie Österreich akkreditiert. Nähere Informationen erhalten Sie unter: www.wba.or.at