Steigende Lebenserwartung und sinkende Geburtenzahlen verschieben die Altersstruktur unserer Gesellschaft kontinuierlich: Speziell die Zahl der über 75-Jährigen wird stark ansteigen. Obgleich sich viele noch guter Gesundheit erfreuen, stellt sich die Sinnfrage in diesem Lebensabschnitt wieder neu. Viele Menschen beschleicht in dieser Phase ein Gefühl der Sinnlosigkeit, die Freude an Sozialkontakten kann schwinden beides wirkt sich negativ auf Agilität und Aktivität aus. Als Seniorencoach sorgen Sie dafür, dass es entweder gar nicht so weit kommt, oder helfen Ihren KlientInnen dabei, wieder positiv in die Zukunft blicken zu können. Sie zeigen Sinnmöglichkeiten auf und motivieren, zu früheren Lebenskräften und Interessen zurückzufinden. Ziel ist es, die SeniorInnen bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Auf diese Weise steigern Sie das Wohlbefinden und erhöhen die Lebensqualität Ihrer KlientInnen.
-Personen, die bereits in einem erlernten fachspezifischen Beruf mit SeniorInnen arbeiten
-Lebens- und SozialberaterInnen, die eine Weiterbildung in diese Richtung wünschen
-Privatpersonen, die persönliches Interesse an der Thematik haben

Dieser Lehrgang allein berechtigt nicht zur selbstständigen Tätigkeit als Lebens- und SozialberaterIn.
-Abgeschlossene Schulausbildung
-Berufserfahrung in der Arbeit mit älteren Menschen
-Besuch des Informationsabends
-Grundlagen des Coachings und der Gesprächsführung
-Biografie- und Erinnerungsarbeit
-Viktor Frankls Sinnlehre gegen die Sinnleere: Das Menschenbild der Logotherapie für die Herausforderungen des Lebensabschnittes nach der Pensionierung
-Gerontologische Grundlagen
-Lebensstilanalyse
-Validation
-Kreativtraining
-Lernen im Alter: Sicheres (An-)Leiten von Gruppen, zielgruppengerechte Aufarbeitung von Inhalten
-Bewegung und Arbeiten mit SeniorInnen auf kognitiver und physischer Ebene
-Musik- und Tanztherapie
-Demenz und andere Krankheitsbilder im Alter und deren Auswirkungen auf den Alltag
-Gesetzliche Grundlagen

-Aufgrund Ihrer sozialen Kompetenz beraten und begleiten Sie Ihre KlientInnen in Würde und Wertschätzung.
-Als Seniorencoach unterstützen Sie Ihre KlientInnen, Freizeit und Alltag attraktiv und selbstverantwortlich zu gestalten.
-Durch Ihre Fachkenntnis konzipieren Sie Bewegungs-, Entspannungs-, Spiel- und Lernangebote und setzen diese auch um.
-Als Seniorencoach arbeiten Sie unter anderem in Seniorenwohnheimen, Seniorentageszentren, Vereinen, Seniorenberatungsstellen, auf Pflegestationen etc.

QUALIFIKATION:
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das BFI Wien Diplom und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können.
Susanne Dissauer, Lebens- und Sozialberaterin