In diesem Workshop erarbeiten Sie einen markterprobten holistischen Entwicklungsprozess von der Produktidee über die technische Umsetzung bis hin zum Produktstart, der Ihnen nicht nur helfen wird, gängige Pitfalls und kostspielige Versäumnisse während der Entwicklung digitaler Produkte - z. B. Apps, Webseiten und Services - zu vermeiden: Diese Herangehensweise stellt gleichzeitig sicher, dass Sie ein Produkt entwickeln werden, das Ihr Unternehmen und Ihre KundInnen gleichermaßen begeistern wird.
- UnternehmerInnen, die digitale Produkte in Auftrag geben
- MitarbeiterInnen, die direkt oder indirekt an der Entwicklung digitaler Produkte beteiligt sind
- Selbstständige InnovatorInnen und Startups, die ein digitales Produkt realisieren möchten

- Entwicklungsschritte im Überblick
- Erkennen von Market- und User-needs
- Markterhebung
- Inspiration
- Scope
- Produktentwicklungspyramide
- Konzeptionsphase
- Erstellung eines holistischen Produktkonzepts
- Vom Konzept zum User Experience Design
- Begriffserklärung UX, IA, UI, IxD und MVP
- Erstellung einer Roadmap

- Designprozess im Detail
- Human Centered Design
- Iterationsschleifen

- IA - Information Architecture
- Ziele, Ablauf und Tools
- Informationsinventur: Soll / Haben
- Strukturierungsprozess
- Vom Wireframe zum Flowchart
- Darstellungsgranularitäten

- UI - User Interface Design
- Ziele, Ablauf und Tools
- Ästhetik und Trends
- Guidelines

- IxD - Interaction Design
- Ziele, Ablauf und Tools
- IxD Beispiele

- Handover zwischen Designer und Entwickler
- Technische Umsetzung

- Testing und Analytics
- Sie verstehen den Ablauf der Produktentwicklung von Apps, Webseiten, Services und anderer digitaler Produkte.
- Sie können mittels eines durchdachten, holistischen Entwicklungsprozesses bessere und erfolgreichere Produkte auf den Markt bringen.
- Sie können auf Basis Ihres erworbenen Wissens bessere betriebliche Entscheidungen bezüglich Entwicklungstimeline und Personal treffen.
- Sie verstehen, warum sich so manche Produkte durchsetzen und andere wiederum nicht.
Marc Krenn, Manuel Thomas Schmidt, Darwin's Lab