Python ist eine beliebte Programmiersprache, die aktuelle Denkstrukturen der Programmierung wie die Blockstruktur und Objektorientierung aufgreift. Sie ähnelt damit bekannten Sprachen wie Java, C++ und C#, die in der Industrie weit verbreitet sind, gilt aber als einfacher erlernbar.
Programmieren erfordert Kenntnisse über die Funktionsweise von Hard- und Software. Um dieses Basiswissen abzudecken, bietet dieser Kurs eine Einführung in die Grundlagen der Programmierung im Allgemeinen. Darauf aufbauend lernen Sie die Programmiersprache Python und entwickeln ein eigenes kleines Softwareprojekt. Nach Abschluss des Kurses können Sie bereits selbstständig Ihre ersten Programme schreiben.
- Erfahrene PC-AnwenderInnen
- Personen mit grundlegender Programmiererfahrung
- Erfahrung im Umgang mit PC, Betriebssystem und Anwendungsprogrammen
- Grundkenntnisse einer Programmier- oder Skriptsprache von Vorteil
- Python Grundlagen
- Datentypen
- Kontrollstrukturen
- Einführung in die Datenstrukturen: Listen und Tupel, Dictionaries, Sets
- Strings und Stringfunktionen
- Sortierung
- Ein- und Ausgabe: Interaktive Eingabe, Dateien lesen und schreiben
- Fehler und Ausnahmen
- Überblick über Objektorientierte Programmierung: Klassen, Instanzen und Objekte, Instanz- und Klassenattribute, Properties, Vererbung und Mehrfachvererbung
- Sie kennen die Prinzipien der objektorientierten Programmierung und können diese in der Praxis anwenden.
- Sie können einfache Programme entwickeln, um z. B. Daten einzulesen und auszugeben.

QUALIFIKATION:
Nach bestandener Prüfung erhalten Sie das BFI Wien Zeugnis und dokumentieren dadurch offiziell Ihr Können.
Der Lehrgang nutzt das Blended Learning Format und umfasst 40 Präsenzeinheiten. Zum Üben und Vertiefen Ihrer Kenntnisse sind mindestens 20 Unterrichtseinheiten im Selbststudium mit Online-Tutoring vorgesehen.
Gerald Schuberth, BSc, Programmierer und Datenbankadministrator