Sie wollen auf der Baustelle eine wichtige Aufgabe als Bagger- und ErdbaumaschinenführerIn übernehmen? In diesem Kurs erhalten Sie eine solide Ausbildung in Theorie und Praxis gemäß ArbeitnehmerInnenschutzgesetz. Neben theoretischen Grundlagen lernen Sie auch das Fahren mit Baggern bzw. Erdbaumaschinen.
Diese Ausbildung wurde in Verbindung mit dem Grundmodul für Stapler-/Bagger- und KranführerInnen gezielt für TeilnehmerInnen mit geringer Vorerfahrung konzipiert, um eine individuelle Betreuung durch zwei TrainerInnen und zusätzliche Fahrpraxis zu ermöglichen. Der Theorieunterricht wird durch eine/n Dolmetscher/in unterstützt, um Fachbegriffe und Verständnisfragen umfassend zu klären und eine Verankerung der Inhalte durch muttersprachliche Kontextvermittlung zu erreichen.
Asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Personen, die das 18. Lebensjahr erreicht haben und die Bagger- und ErdbaumaschinenführerInnenprüfung ablegen möchten
- Vollendung des 18. Lebensjahres
- Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (vgl. mind. Niveau A2)
- absolviertes Grundmodul für Stapler-/Bagger- und KranführerInnen
- Aufbau und Arbeitsweise verschiedener Bagger-/Erdbaumaschinentypen
- Antriebsarten
- Mechanische, elektrische und hydraulische Ausrüstungen
- Umbau von Ausrüstungen
- Motorenkunde
- Wartung und Maschinenpflege
- Unfallverhütung
- Seile und Ketten
- Sicherheitsvorschriften und Richtlinien für den Bagger-/Erdbaumaschinenbetrieb
- Praktische Arbeiten mit Baggern bzw. Erdbaumaschinen
- Sie beherrschen den sicheren Umgang mit Baggern/Erdbaumaschinen.

QUALIFIKATION:
Nach positiv absolvierter Abschlussprüfung, die sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil gliedert, erhalten Sie den Bagger- und ErdbaumaschinenführerInnenausweis und haben bessere Jobchancen.
In der Kursdauer sind die Praxiseinheiten und die Abschlussprüfung inkludiert. Die Kosten für Lehrunterlagen und Abschlussprüfung sind im Kurspreis enthalten.